• Zwei Senioren Teams
    Zwei Senioren Teams

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

  • Zwei Senioren Teams
    Zwei Senioren Teams

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

  • Zwei Senioren Teams
    Zwei Senioren Teams

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

  • Zwei Senioren Teams
    Zwei Senioren Teams

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

  • Zwei Senioren Teams
    Zwei Senioren Teams

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

Die Eggetaler gewinnen das Abstiegs-Endspiel beim SC Isenstedt deutlich mit 4:0 und feiern anschließend ausgelassen.

Isenstedts Trainer Felix Krucke ist im alles entscheidenden Spiel von der Leistung seiner Mannschaft maßlos enttäuscht. Der SV Börninghausen spielt eine weitere Saison in der Fußball-Kreisliga A. Die Eggetaler gewannen gestern Nachmittag das "Abstiegsendspiel" beim SC Isenstedt völlig verdient, auch in der Höhe, mit 4:0 (2:0). "Die Erleichterung ist natürlich riesengroß. Es war eine rundum starke Partie meiner Mannschaft", freute sich Börninghausens Coach Matthias Huth nach der Partie. Als fairer Verlierer erwies sich ISC-Coach Felix Krucke, der bereits fünf Minuten vor Spielschluss seinem Gegenüber persönlich zum Klassenerhalt gratulierte. 

"Die Art und Weise, wie wir gespielt haben, war eines Absteigers würdig. Das war über 90 Minute eine Katastrophe. Woran es gelegen hat, kann ich mir nicht erklären", fand Krucke deutliche Worte nach dem Abstieg.

Bereits nach fünf Minuten hatte der SVEB die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch Daniel Nenneker scheiterte mit einem Strafstoß an Jerome Thomas im Isenstedter Tor. "Das hätte uns eigentlich noch mehr Mut geben sollen", meinte Felix Krucke. Doch es änderte sich nichts. Börninghausen war die mental, kämpferisch und spielerisch bessere Mannschaft. Ein Doppelschlag in der 29. Minute stellte dann die Weichen zum Börninghauser Sieg. Zunächst traf Daniel Nenneker mit einem Sonntagsschuss von der Strafraumgrenze zum 0:1, und nur eine Minute später nutzte Tobias Pötting ein Abstimmungsproblem zwischen Benedikt Schwarz und Jerome Thomas zum 0:2. Nur drei Minuten später hatte Pötting das 0:3 auf dem Fuß, verzog aber diesmal völlig freistehend.

 tobias poetting 28052018

Einer der Torschützen zum Klassenerhalt

Der Eggetaler Tobias Pötting freut sich. Foto: Michael Meier

 

Lediglich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte man kurz das Gefühl, die Isenstedter könnten die Partie noch drehen. Doch auch die kleine ISC-Drangphase überstanden die Gäste ohne Gegentor. Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung machte Timo Jaeger mit dem 0:3 (70.) endgültig alles klar. Und Rückkehrer Jaeger war es auch, der in der 78. Minute den 0:4-Endstand besorgte. Das die Eggetaler in den letzten zehn Minuten nur noch zu Zehnt spielen mussten, da Doppeltorschütze Jaeger wieder vom Platz musste, fiel nicht mehr ins Gewicht. Während die Isenstedter nach Spielende mit hängenden Köpfen auf dem Spielfeld saßen, feierten die Börninghauser ausgelassen mit ihrem Anhang den ersehnten Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A. 

SC Isenstedt: Jerome Thomas; Tobias Bölk (63. Jonas Oestreich), Jonas Lindenblatt, Benedikt Schwarz, Tobias Böker, Daniel Sawatzky, Philipp Haas, Abdellah Ennejjari (80. Benjamin Swierzy), Mattis Schlüter (46. Alexander Koch), Dolay Selami Oglou, Marco Radtke. 

SV Börninghausen: Thorben Pospiech; Nicolas Bohnes, Pascal Schulz (66. Sven Philipp Tücke), Marvin Vortmeier (83. Lukas Koring), Philip Koring, Christian Vortmeyer, Steffen Jaeger, Kieran Forward, Tobias Pötting (66. Timo Jaeger), Philipp Heuer, Daniel Nenneker.

 

erste mannschaft 290518

Quelle: Neue Westfälische

0
0
0
s2smodern
Edeka Sven Ehlers

platzhalter