• Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

Prince Osei Owusu überragender Spieler beim 6:1-Endspielerfolg gegen den 1. FC Nürnberg. VfB Stuttgart heißt der Gewinner der 14. Auflage des FreewayCup nach einem 6:1-Endspielsieg gegen den 1. FC Nürnberg, die mit Jonas Fried den besten Scorer (er markierte sechs Tore und gab vier Vorlagen) des Turniers stellten.

Freewaycup

Mit dem sehr gut anzusehenden Finale endete am Sonntagabend die Kult-Veranstaltung für U 16-Nachwuchsfußballer in einer an beiden Tagen ausverkauften Lübbecker Kreissporthalle. Platz 3 ging an den Hamburger SV nach einem 4:0-Erfolg über den VfL Osnabrück. Die Osnabrücker konnten sich ein wenig mit der Tatsache trösten, dass ihr Schlussmann Johannes Brückner zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde. Die Mühlenkreisauswahl schied im Achtelfinale gegen den VfB Stuttgart aus.

Als er im Achtelfinale gegen die Mühlenkreisauswahl kurz vor dem Ende wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit die rote Karte zu sehen bekam, war er tief traurig. Einige Stunden später lächelte er mit seinen Mannschaftskameraden um die Wette, denn statt die befürchteten Turniersperre zu bekommen war Prince Osei Owusu nur für das Viertelfinale gesperrt worden. Und so konnte er sowohl im Halbfinale als auch im Endspiel sein großes Talent eindrucksvoll unter Beweis stellen. „Er hat den Unterschied in den entscheidenden Situationen ausgemacht“, freute sich nach dem 6:1-Finalsieg sein Trainer Tomislav Maric, dem bei seiner ersten Turnierteilnahme in Lübbecke gleich der Sieg gelang.

Entsprechend gut gelaunt war der seinerzeit torgefährliche Ex-Profi, der einst für den VfL Wolfsburg aktiv gewesen war. „Riesenkompliment an meine Mannschaft, die über zwei Tage richtig guten Hallenfußball angeboten und gute Werbung betrieben hat“, so Maric, der dem VfB Stuttgart nach 2003 und 2011 den dritten Erfolg beim FreewayCup bescherte. Auch von dem ganzen Drumherum zeigte sich Maric wirklich beeindruckt. „Ich habe nur nette Menschen in Lübbecke gesehen und kennengelernt, die uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen haben. So ein perfekt organisiertes U 16-Turnier habe ich bislang noch nicht erlebt“, ergänzte Maric, um dann seinen überragenden Spieler Prince Osei Owusu in den Arm zu nehmen.

Freewaycup

Diese besondere Wertschätzung hatte sich Owusu auch redlich verdient. Nachdem er beim knappen Stuttgarter 3:2-Erfolg im Viertelfinale noch aussetzen musste, hatte er sich für die restlichen beiden Partien einiges vorgenommen. Beim 5:2-Halbfinalerfolg gegen den Hamburger SV markierte er die beiden ersten VfB-Treffer selbst und bereitete das zwischenzeitliche 4:1 vor.

Noch stärker trumpfte der in Deutschland geborene Offensivspieler mit kongolesischen Wurzeln im Finale gegen den 1. FC Nürnberg auf. Die ersten beiden Stuttgarter Tore durch Serkan Uygun zum 1:0 und 2:1 legte er auf, ehe er persönlich das 3:1 markierte. Die Stuttgarter kombinierten sich anschließend in einen echten Rausch und ließen dem in dieser Begegnung überforderten 1. FC Nürnberg nicht den Hauch einer Chance. Dem 4:1 durch Miguel Malheiro ging eine traumhafte Kombination über vier Stationen voraus, die mit Szenenapplaus des Publikums belohnt wurde. Nach dem 5:1 durch Roman Schweizer setzte Prince Osei Owusu mit dem 6:1 auch den sportlichen Schlusspunkt der Veranstaltung.

„Die Rückfahrt wird bestimmt sieben Stunden dauern. Aber mit so einem Turniersieg im Rücken wird die Stimmung sicherlich sehr gut sein“, meinte Trainer Tomislav Maric anschließend, als er sich in aller Ruhe die große Siegerehrung in der Lübbecker Kreissporthalle anschaute. Mittendrin war auch dabei natürlich das Turnier-Maskottchen, der Müller, der nicht nur für tolle Stimmung bei den 3.000 Zuschauern sorgte, sondern auch mit seiner unnachahmlichen Art für die lustigen Momente des FreewayCup verantwortlich war.

Gewohnt souverän und lustig moderierte auch Hallensprecher Christian Spönemann den FreewayCup, der auch im kommenden Jahr zu den besten Sportveranstaltungen im Lübbecker Land zählen wird. „Wir kommen jedenfalls sehr gerne mit einer starken Mannschaft wieder, um den Pokal dann zu verteidigen“, kündigte Stuttgarts Nachwuchs-Koordinator der Altersklassen U 14 bis U 16, der ebenfalls bestens gelaunte Michael Gentner, an.

 

Holsing darf sich wie jedes Jahr freuen Turnierdirektor dankt den vielen Helfern

Er muss gar nicht mehr groß eingreifen. Der FreewayCup hat sich zu einem absoluten Selbstläufer mit der Garantie auf attraktiven Nachwuchsfußball mit einem besonderen Rahmenprogramm entwickelt. Turnierdirektor Heinz-Dieter Holsing hatte deshalb bei der 14. Auflage der Kult-Veranstaltung entsprechend gute Laune und lief überwiegend lächelnd an den zwei Turniertagen durch die Lübbecker Kreissporthalle .

Dieter Holsing„Man muss nicht mehr viel dazu sagen – es hat wieder alles ganz hervorragend geklappt. Und die Kleinigkeiten, die noch nicht zu 100 Prozent stimmen, die sehe wahrscheinlich nur ich“, so Holsing gestern Abend vor dem großen Finale zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FC Nürnberg.

Holsing vergaß aber auch nicht, ein ganz dickes Dankeschön an das große Helferteam des SVE Börninghausen und von der Volksbank loszuwerden. „Ohne diese freundlichen und hochmotivierten Menschen könnten wir das nicht in dieser Form durchziehen“, so Holsing.

Zudem wurde in der VIP-Lounge das gezeigt, was ihm das Orga-Team im vergangenen Jahr zu seinem 65. Geburtstag geschenkt hatte: einen ziemlich dicken Band mit allen Zeitungsberichten über den FreewayCup seit Beginn der Veranstaltung, die auch im kommenden Jahr die Zuschauer sicherlich begeistern wird.

Quelle: Neue Westfälische

 

 

0
0
0
s2smodern

Hallo liebe Freeway-Cup Helfer,

zunächst einmal wünsche ich euch allen ein frohes und gesundes Neues Jahr 2013. Und desweiteren schon jetzt vielen Dank an die Helfer, die sich bereits in die Helferliste für 2013 eingetragen haben. Es sind aber noch reichlich "Dienste" zu vergeben, meldet euch einfach bei den Spartenleitern Wilhelm Lampe, Detlef Haake, Peter Lusmöller, Marion Möllenberg oder direkt bei mir. Wie euch bekannt ist, erhält jeder Helfer von uns 2 Eintrittskarten, eine für den Tag des Dienstes und eine Karte für den jeweils freien Tag. Die Karten können ab sofort bei mir abgeholt werden.

Vielen Dank und mit sportlichem Gruß

Jürgen Nenneker

Fiegenburgweg 7 in 32361 Pr. Oldendorf/ Tel. 05742-2109

0
0
0
s2smodern

Auf zum Vorverkauf: Seit Mittwoch, 5. Dezember 2012, gibt es Karten für den FreewayCup 2013. Jetzt geht´s in die heiße Phase: Der Vorverkauf für den FreewayCup beginnt. Baut vor. Seid schlau. Holt euch die Tickets im Vorverkauf. Denn: Wir gehen davon aus, dass die Kreissporthalle Lübbecke am 19. und 20. Januar 2013 wieder ausverkauft sein wird.

Nur wer sich seine Karten schon im Vorverkauf holt, kann sicher sein, am Turnierwochenende das Spektakel auch wirklich zu erleben. Wer unseren Vorverkauf nutzt, bekommt die Tickets zu besonders attraktiven Preisen und nimmt Rabatte mit. Ganz wichtig:

  • Mehr-Tages- und Kombi-Tickets gibt es nur im Vorverkauf, nicht an der Tageskasse!
  • An der Tageskasse stehen ausschließlich Ein-Tages-Tickets für Jugendliche bzw. Erwachsene zum Verkauf.
  • Am Samstag, 19.01.2013, können an der Tageskasse auch Karten für den Turniersonntag gekauft werden.

Alle Informationen erhaltet Ihr auf der offiziellen FreewayCup Website.

Freewaycup 2013

0
0
0
s2smodern

Hallo lieber Freeway-Cup Helfer, ein wahnsinnig erfolgreiches Sportwochenende ist beendet und der Freeway-Cup 2012 hat alles bisher dagewesene wiedermal übertroffen. Nicht nur die sportlichen Leistungen der U16-Spieler vieler namhafter Bundesligavereine und der Mühlenkreisauswahl haben für Furore gesorgt, sondern auch der Showteil am Sonntagnachmittag. Mit den Dunking Devils hatten wir wohl die bislang spektakulärste und faszinierendste Showeinlage der letzten 12 Jahre. Zudem war die Merkur Arena der Kreissporthalle schon am Samstagnachmittag gut gefüllt und bereits gegen 16 Uhr wurde verkündet, dass der Sonntag erneut ausverkauft ist.

Das haben natürlich in erster Linie wieder mal die vielen Helfer des SVE zu spüren bekommen. Der Andrang an der Essentheke, an den Getränketheken, beim Verzehrmarkenverkauf etc. war riesengroß und oftmals war auf den Gängen der Sporthalle kein Durchkommen. Trotzdem hat wieder einmal alles funktioniert und deshalb schon an dieser Stelle ein großes Kompliment an euch Helfer, auch im Namen unseres 1. Vorsitzenden Frank Wübker. Ihr habt alle einen "Riesenjob" gemacht und dafür gilt unser Dank. Über 115 Mitglieder des SVE waren an den 2 Tagen im Einsatz und das zeichnet u.a. den SVE aus, denn es ist nicht immer selbstverständlich, dass eine solche Helferzahl Jahr für Jahr bereit steht um diese Großveranstaltung zu unterstützen.

Danke, Danke, Danke !!!

Mit sportlichem Gruß

Jürgen Nenneker

0
0
0
s2smodern

3:2 im Finale gegen Hannover 96 sichert Hertha BSC den Sieg beim FreewayCup 2012. Frank Vogel hatte seine Mannschaft mit einem trainingsfreien Montag gelockt. „Wenn ihr das Finale gewinnt, müsst ihr nur zur Schule“, hatte der Trainer von Hertha BSC Berlin seinen Spielern vor dem Anpfiff des Endspiels gesagt. Die Berliner zeigten anschließend eine Klassepartie und sicherten sich durch einen 3:2-Finalsieg gegen Hannover 96 den Gewinn des FreewayCups. Während die Gäste aus der Hauptstadt am Samstag enttäuschten, drehten sie am zweiten Turniertag so richtig auf. Der dritte Platz ging an Borussia Dortmund nach einem 3:2 gegen Werder Bremen. Die Mühlenkreisauswahl scheiterte im Achtelfinale unglücklich an Arminia Bielefeld.

freeway1

So jubeln nur Gewinner
Hertha BSC Berlin sicherte sich den Turniersieg bei der 13. Auflage des FreewayCup
durch einen 3:2-Erfolg im Endspiel gegen Hannover 96

 

Neben dem neuen Siegerpokal erhielten die Berliner noch weitere Auszeichnungen, denn Angreifer Junior Ebot-Etchi sicherte sich mit acht Toren und zwei Assists die Scorerwertung, zudem war er auch der erfolgreichste Torschütze des zweitägigen Hallenspektakels. „Wir haben wirklich Probleme gehabt, am Samstag in das Turnier zu kommen. Doch schon im dritten Vorrundenspiel lief es etwas besser, und ab dem Achtelfinale haben wir richtig guten Fußball geboten. Da waren alle sehr engagiert und sind als echte Mannschaft aufgetreten“, freute sich Frank Vogel nach der Siegerehrung. Das Turnier, an dem der Berliner zum zweiten Mal beteiligt war, findet er „fast schon nicht mehr steigerungsfähig“. „Was die Organisatoren um Heinz-Dieter Holsing auf die Beine stellen, ist einmalig in Deutschland. Es wird nicht nur Hallenfußball auf allerhöchstem Niveau angeboten, sondern das ganze Drumherum ist begeisternd“, so Vogel. Und deshalb freut er sich schon jetzt auf das nächste Jahr.

freeway2

Logische Konsequenz: Die Lübbecker Kreissporthalle war an beiden Tagen ausverkauft.
Rechts: Bester Spieler Junior Ebot-Etchi (l.) wird nach seinem 1:1 im Finale von Yanni Regäsel geherzt.

Im Endspiel zeigte seine Mannschaft eine wirklich starke Vorstellung. Zwar ging Hannover 96 durch Niklas Teichgräber mit 1:0 in Führung, doch die Berliner ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Zuerst sorgte Junior Ebot-Etchio für das 1:1, dann legte der Torjäger seinem Mitspieler Fritz Engel das 2:1 auf. Felix Römer erhöhte nach einem tollen Spielzug auf 3:1. Hannover 96 schaffte nur noch durch Kevin Wolf das 3:2.

Die Berliner hatten sich zuvor durch Siege über Bayern München (5:2 im Achtelfinale), Arminia Bielefeld (2:1 im Viertelfinale) sowie Borussia Dortmund (4:1 im Halbfinale) beeindruckend für das Endspiel qualifiziert – und das nach einer eher enttäuschenden Vorrunde.

Hannover 96 schaltete auf dem Weg ins Finale den VfL Osnabrück (5:1 im Achtelfinale), Titelverteidiger VfB Stuttgart (1:0 im Viertelfinale) und Werder Bremen (1:0 im Halbfinale) aus.

Am ersten Turniertag hatten noch die Mannschaften aus dem Süden das Geschehen bestimmt. Der FC Bayern München, Titelverteidiger VfB Stuttgart sowie der 1. FC Nürnberg boten überzeugende Vorstellungen, was sie aber am Sonntag nicht mehr wiederholen konnten. Nasch einem schwachen Turnierstart kam auch Borussia Dortmund immer besser in Schwung, immerhin gelang den Gästen aus dem Ruhrgebiet mit dem 9:2 gegen Borussia Mönchengladbach im Viertelfinale der höchste Turniersieg.

Sah man sich am Samstag und Sonntag in der Halle um, blickte man in fröhliche Gesichter. Sowohl bei den Spielern als auch den Verantwortlichen der Mannschaften war die große Freude, bei dieser Veranstaltung dabei sein zu dürfen,mehr als deutlich anzusehen.

Sportlich boten die Begegnungen alles, was das Fußballherz begehrt. Neben engagierten Zweikämpfen und toll herausgespielten Toren sah man auch zuhauf technische Kabinettstückchen einzelner Talente sowie herausragende Torhüter-Paraden. Eine Tendenz wurde dabei allerdings deutlich sichtbar: das Kollektiv steht bim Vordergrund, alles überragende Solisten nicht mehr unbedingt. Diese Entwicklung ist der unglaublichen körperlichen Fitness aller Spieler geschuldet.

Sichtlich bewegt nahm Turnierdirektor Heinz-Dieter Holsing die Siegerehrung vor. „Ich kann mir noch gar nicht wirklich vorstellen, dass in ein paar Stunden schon wieder alles vorbei ist“, so Holsing abschließend

Quelle: Neue Westfälische

0
0
0
s2smodern

Hallo liebe Sportlerinnen und Sportler,

nur noch wenige Tage und dann steigt wieder das Großereignis des Hallenfußballs im Lübbecker Land. In den letzten Tagen wird nur noch über den Freeway-Cup gesprochen und alle sind schon wieder voller Neugier. Der Vorverkauf ist bislang gigantisch gelaufen und übertrifft selbst die kühnsten Erwartungen. 

Auch wir vom SVE haben es wieder einmal geschafft, zahlreiche Helfer auf die Beine zu stellen, um das Hallenspektakel zu unterstützen. Ob Ordnerdienste, Catering, Zeitnehmer, Eintrittskartenverkauf etc.- alles wird von den zahlreichen Helfern des SVE übernommen. Es sind nur noch wenige Dienste zu besetzen, aber das werden wir auch noch schaffen. Wenn ihr noch mithelfen wollt, dann meldet euch einfach bei Frank Wübker oder bei den Spartenleitern, alle haben aktuelle Helferlisten und können euch jederzeit sagen, was noch an freien Diensten offen ist.

Die Helferlisten werden dann in den nächsten Tagen von unserem 1. Vorsitzendem Frank Wübker per e-mail verschickt, damit alle Beteiligten Bescheid wissen.

Vielen Dank für euere Unterstützung, ohne die das alles nicht möglich wäre. Der SVE Börninghausen freut sich auf ein sportliches und unterhaltsames Spektakel in der Merkur Arena der Kreissporthalle Lübbecke beim Freeway-Cup 2012.

Mit sportlichem Gruß Jürgen Nenneker 

0
0
0
s2smodern

Es ist zwar erst ein paar Tage her, trotzdem möchte ich -auch im Namen unseres 1. Vorsitzenden Frank Wübker- ein großes Dankeschön an all unsere Helfer des diesjährigen Freeway-Cup loswerden.

Es war diesmal eine besondere Veranstaltung, denn erstmalig konnten wir am Sonntag ein ausverkauftes Haus vermelden. Und unsere ca. 110 Helfer haben an diesem Wochenende wahnsinnig tolle Arbeit geleistet und ihr glaubt gar nicht, von wie vielen Seiten wir immer wieder Lob einfangen über das was dort an Engagemant vom SVE stattfindet. Das macht immer wieder Mut und stärkt einen für die nächsten Aufgaben, die mit dem Freeway-Cup verbunden sind.

Fast alle Helfer konnten wir bereits im Vorfeld mit den neuen T-Shirts ausrüsten, allerdings blieben ein paar wenige Helfer ohne Shirt, da der Lieferant, die Firma Adidas nicht mehr rechtzeitig alle Größen verfügbar hatte bzw. liefern konnte. Dies hing sicherlich auch mit der aufgegebenen Bestellung vor dem Jahresende zusammen und die Weihnachtszeit hat hier auch einiges an Engpässen mit sich gebracht. Die Nachlieferungen werden jetzt im Monat Februar 2011 erfolgen.

Nochmals ein riesiges Dankeschön und herzlichen Dank für eure Unterstützung

Mit sportlichem Gruß Jürgen Nenneker

 

0
0
0
s2smodern

Beim FreewayCup ist auch abseits der Fußballpartien eine Menge los / Live-Musik und Akrobatik. Lübbecke - Auf dem Spielfeld kämpfen die Nachwuchskicker um jeden Ball, kicken wie die Großen. Kein Spielzug, kein Torschuss entgeht Max Möller, der in seinem Rollstuhl die Stars von morgen aufmerksam beobachtet. Seit neun Jahren lässt sich der 16-jährige Lübbecker keinen FreewayCup entgehen. „Inzwischen habe ich mehr als tausend Autogramme gesammelt“, sagt Max.

Einige Dutzend Unterschriften sind am Wochenende, bei der 12. Auflage des U16-Hallenturniers, wieder dazu gekommen. „Ich sammle die Autogramme in speziellen Ordnern, die den Jahren nach sortiert sind“, so Max. Viele heutige Superstars haben damals in jungen Jahren für Max den Stift in die Hand genommen, darunter der heutige Nationaltorwart Manuel Neuer oder die Profis Thomas Müller und Holger Badstuber vom FC Bayern München, dem Lieblingsverein von Max.

FreewayCup 2011

Autogrammjäger unter sich: Sarah Detering, Ruben Detering und Jannyk Olek (v. l.) zeigen stolz die Fotos mit Unterschriften der Nachwuchskicker. Gut drauf ist auch das neue Turniermaskottchen „Müller“, das beim 12. FreewayCup seinen Einstand feierte und für jeden Spaß zu haben war.

 

Für den 16-Jährigen ging vergangenes Jahr ein Traum in Erfüllung: Er konnte sich ein Spiel seiner Bayern in der Allianz-Arena ansehen. „Es ist sehr schwierig, für Bayern-Spiele ein Rollstuhlticket zu bekommen, wenn man außerhalb von München lebt“, sagt Max. Durch Vermittlung von Hermann Gerland, tätig im Trainerstab der Bayern, hat es dann doch geklappt. „Die ersten Kontakte wurden beim FreewayCup 2010 geknüpft“, erinnert sich Max, der das Spiel noch in guter Erinnerung hat. „Ich habe immer noch Gänsehaut, wenn ich daran denke.“

FreewayCup 2011

Inmitten „seiner Stars“: Max Möller ist ein großer Bayern-Fan, wie an den Rädern seines Rollstuhls gut zu erkennen ist. Die Münchener Nachwuchskicker gaben dem Lübbecker gerne Autogramme.

Max ist vielleicht der beständigste, aber nicht der einzige Autogrammjäger, der sich beim FreewayCup tummelt. Emsig flitzt Sarah Detering mit Folienstift und Hochglanzfotos durch die Kreissporthalle – immer auf der Suche nach jungen Bundesliga-Kickern. „Ein bisschen nervös bin ich schon, schließlich könnten das mal Stars werden“, sagt die Elfjährige.

Ohne Frage steht bei dieser beliebten U16-Meisterschaft König Fußball im Mittelpunkt. Aber auch abseits des sportlichen Geschehens ist eine Menge los. 120 ehrenamtliche Helfer vom SVE Börninghausen sind die beiden Turniertage über im Einsatz – vor und hinter den Kulissen. „1.000 Brötchen gehen pro Tag über die Theke, da weiß man am Abend, was man getan hat“, sagt Waltraud Gesch. In zwei Schichten wird geschnitten und geschmiert. „Das ist stressig, macht aber auch viel Spaß“, so Detlef Foltin. Gut zu tun haben auch Maciej Florkiewicz und Torben Rosenbohm, die gestern neben weiteren die Verzehrbons verkauften: „Sonntag ist immer am meisten los.“

                         FreewayCup 2011

Die jungen Wilden: Für Stimmung in den Pausen sorgte die Rock-Band „Kariert“ (l.), die eigens für den FreewayCup einen Turniersong geschrieben hatte. Außer Rand und Band: An lautstarker Zuschauerunterstützung (r.) mangelte es den Kickern nicht.

Einen Top-Einstand hatte das neue Turnier-Maskottchen „Müller“. Die plüschige Maus war nicht nur für jeden Spaß zu haben, sondern animierte auch unermüdlich die Zuschauer. Und zwar nicht nur bei den Partien, sondern auch bei den Auftritten der Band „Kariert“ und des Akrobaten Robert Maaser, der mit seiner „Cyr-Show“ für spektakuläre Momente sorgte.

Quelle: Neue Westfälische 

0
0
0
s2smodern

Turnierdirektor Heinz-Dieter Holsing freut sich bei der 12. Auflage des FreewayCups auf viel Prominenz. Titelverteidiger Bayern München wird jetzt von Ex-Profi Harald Czerny trainiert. Manfred Dubski ist bei Schalke 04 verantwortlich, Patrick Weiser kommt mit dem 1. FC Köln zum zweiten Mal in Folge als Trainer nach Lübbecke. „Auch der beim DFB für die U 16 zuständige Bundestrainer Stefan Böger hat seine Zusage gegeben“, freut sich Holsing, der zudem mit dem Besuch von Dieter Schatzschneider (Hannover 96) sowie Viktor Skripnik und Frank Ordenewitz (beide Werder Bremen) rechnet. Außerdem hat sich Arminia Bielefelds Torwart-Trainer Thomas Schlieck angesagt, Arminias neuer Trainer Ewald Lienen schaut vielleicht am Sonntag in der Lübbecker Kreissporthalle vorbei.

100 Helfer benötigt

Jürgen Nenneker ist beim FreewayCup das „Mädchen für Alles“. Er koordiniert unter anderem beim SV Börninghausen den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer. „Wir benötigen für dieses Turnier ungefähr 100 Helfer. 90 Positionen sind schon besetzt, die restlichen zehn werden wir natürlich auch noch finden“, sagt Nenneker, der sich in diesem Zusammenhang darüber freute, dass alle Helfer mit einem neuen Sweat-Shirt ausgestattet wurden. „Das ist ganz wichtig, diese Shirts sind extrem beliebt“, so Nenneker, der sich mit dem Kooperationspartner SV Börninghausen „in jedem Jahr auf die unglaublich tolle Atmosphäre und das Gedränge in der Lübbecker Kreissporthalle freut“. Der Aufbau der Rundum-Bande, der ebenfalls seit vielen Jahren von einem Team des SV Börninghausen durchgeführt wird, ist für Freitag, 14. Januar vorgesehen.

freewayteam

Freuen sich schon
Heinz-Dieter Holsing, der Kümmerer: Jürgen Nenneker vom SV Börninghausen und Udo Redeker mit dem neuen FreewayCup Sweat-Shirt.

Früherer Beginn

Die ersten Gruppenspiele des FreewayCups beginnen am Samstag, 15. Januar, bereits um 13 Uhr, am Sonntagmorgen geht es bereits um 8.30 Uhr weiter. „Wir haben alles um eine halbe Stunde weiter nach vorne geschoben, um bei den vielen Programmpunkten mehr Luft zu haben“, liefert Christian Spönemann die Erklärung. Spönemann wird wie gewohnt als Hallensprecher fungieren und die Zuschauer zudem mit vielen Interviews versorgen.

Viel Unterhaltung

Udo Redeker, Vertreter des Hauptsponsors Volksbank, wies auf einige Attraktionen des umfangreichen Rahmenprogramms hin. So ist unter anderem ein eigener Turniersong entwickelt worden, der während des Turniers auf einer mobilen Bühne live präsentiert wird. „Außerdem wird unser Maskottchen, der Müller, das Bielefelder Maskottchen Lohmann treffen. Da ist Spaß garantiert“, so Redeker, der noch eine „ganz große Überraschung am Sonntag“ ankündigt.

Mühlenkreisauswahl beginnt

Die Mühlenkreisauswahl eröffnet den FreewayCup am Samstag, 15. Januar, um 13 Uhr mit dem ersten Vorrundenspiel gegen Bayer Leverkusen. Die „Mühlis“ haben ihre zweite Partie dann um 15.48 Uhr gegen den VfB Stuttgart, ehe sie am Sonntagmorgen um 8.30 Uhr auf Schalke 04 treffen. Dabei hoffen sie natürlich auf lautstarke Unterstützung ihrer Anhängerschaft.

Quelle: Neue Westfälische vom 07.01.2011 

0
0
0
s2smodern

Gruppenauslosung des FreewayCups 2011 beim FC Bayern München durchgeführt. So prominent ist der FreewayCup noch nie in Szene gesetzt worden: Der FC Bayern München hat dem Lübbecker Jugend-Fußballturnier die Krone aufgesetzt. Denn am Tag nach dem Auftritt der Profis gegen CFR Cluj (3:2) in der Champions League hat der Deutsche Rekordmeister eine Delegation aus Lübbecke auf seinem Vereinsgelände an der Säbener Straße empfangen.

Damit die Auslosung des bevorstehenden Turniers (15. und 16. Januar 2011) einen mehr als würdigen Rahmen bekam.Turnierchef Heinz-Dieter Holsing hatte den ersten Kontakt zu den Bayern über Hermann Gerland hergestellt, den Trainer des FC Bayern München II und Assistent von Chefcoach Louis van Gaal. Die Direktion Medien und Kommunikation der Münchner gab danach schnell und zuverlässig Grünes Licht: Das Team aus Lübbecke durfte in den Räumen des FCB drehen und dabei auf Personal und Technik des clubeigenen FCB-TV zurückgreifen.

fcb

Ein Foto für die Ewigkeit
Udo Redeker (v.l.), Holger Badstuber, Heinz-Dieter Holsing und Thomas Müller.


Warum sich Heinz-Dieter Holsing, Sohn Finn und Udo Redeker aus dem Orgateam ausgerechnet auf den 670 Kilometer langen Weg nach München gemacht hatten, um dort auslosen zu lassen? Weil die U16 des FC Bayern Titelverteidiger ist und der Verein schon super-prominente Spieler in deren ganz jungen Jahren nach Ostwestfalen geschickt hat: WM-Torschützenkönig Thomas Müller und Nationalspieler Holger Badstuber kickten 2005 in der damaligen Kreissporthalle Lübbecke.

So war es für den Besuch aus Lübbecke ein besonderer Moment, als Thomas Müller und Holger Badstuber nach dem Training ins FCB-TV-Studio kamen, um die Lose für den FreewayCup 2011 zu ziehen. Speziell Müller fachsimpelte mit Heinz-Dieter Holsing wie mit einem alten Kumpel. „Du bist ja wirklich genau so, wie man dich aus dem Fernsehen kennt“, flachste Holsing.

Müller und Badstuber haben aber nicht nur viel Gefühl in den Füßen, sondern auch feine Händchen, was sie bei der Auslosung unter Beweis stellten.

Und so sieht die Zusammenstellung der Vorrundengruppen des FreewayCup 2011 aus:Gruppe 1: Hannover 96, Eintracht Frankfurt, Bayern München, TSG Hoffenheim. Gruppe 2: Arminia Bielefeld, Borussia Mönchengladbach, 1. FC Nürnberg, Hamburger SV. Gruppe 3: VfL Osnabrück, 1. FC Köln, Werder Bremen, Hertha BSC Berlin. Gruppe 4: Mühlenkreisauswahl, Bayer Leverkusen, VfB Stuttgart, Schalke 04.

Quelle: Neue Westfälische

0
0
0
s2smodern

platzhalter