Tischtennis

  • Tischtennis Turnier 2018

  • Festschrift des SVE zum 100. Jubiläum wird verteilt

    Endlich fertig: Als kleines Weihnachtsgeschenk verteilt der Vorstand am Wochenende vor Weihnachten die Festschrift zu unserem diesjährigen Jubiläum. Auf über 100 Seiten sind Fotos und Informationen zu unseren drei Sportarten zu finden – Vereinsoriginale kommen zu Wort, die Geschichte der Abteilungen wird dargestellt und die vergangenen Jahre. Unser SVE-Mitglied Noah Brümmelhorst hat in diesem Jahr die Festschrift geschrieben und zusammengestellt. Neben dem sportlichen Teil schauen wir aber auch auf alle Veranstaltungen abseits des Sports, denn auch die zeichnen unseren Verein aus. Mit der Festschrift können wir 100 Jahre SVE Geschichte in guter Erinnerung behalten und die Weihnachtstage vielleicht nutzen, um einen kleinen Einblick in diese 100 Jahre zu bekommen. Herzlichen Dank an unseren Autor Noah Brümmelhorst. 

    Älteste_Foto_03402.jpg

    Dieses Foto von 1923 hat Matthias Plätzer im Fundus seines Großvaters Karl Plätzer finden können. Es ist das älteste bekannte Foto, das auch in unserer Festschrift Platz findet. 

  • Tischtennis 40 Jahre

  • Tischtennis Ferien

  • Tischtennis Mannschaftsfotos

  • Tischtennis Parisfahrt

  • Tischtennis-Vereinsmeisterschaften am Samstag, 15.07.2017

     Bericht über die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften am Samstag, 15.07.2017

     Mit sage und schreibe total 17 Teilnehmern und Teilnehmerinnen waren die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften im Erwachsenen-Bereich so gut besucht wie seit langem nicht mehr. Erstmals seit 2013 hatten wir uns anlässlich unserer Tischtennis-Abteilungssitzung im Mai 2017 darauf geeinigt, wieder an einem einzigen Tag die Vereinsmeisterschaften aus zu richten. In den Jahren 2014 – 2016 hatten wir auf Grund immer geringeren Interesses an den Vereinsmeisterschaften, bei gleichbleibendem Aufwand des Caterings, dieses auf die spielfreie Zeit an den Trainingsabenden zwischen Ostern und Beginn der Sommerferien verschoben. Da auch diese Variante im dritten Austragungsjahr so geringes Interesse zeigte, hatte ich für 2017 das Thema Vereinsmeisterschaften ad acta gelegt und war umso mehr überrascht, dass bei der Abteilungssitzung mehrheitlich für eine „abgespeckte“ Variante der Vereinsmeisterschaften an einem einzigen Ausrichtungstag ohne Catering abgestimmt wurde. Schnell war ein Termin, nämlich der Sa. 15.07. gefunden und ohne großen Aufwand wurde gespielt, gespielt, gewonnenJ und verlorenL

     

    2017 TT Vereinsmeisterschaften

     

     

    Spielsystem

     

    Die vierzehn männlichen und drei weiblichen Teilnehmer wurden unter Zugrundelegung ihrer individuellen QTTR (Quartals-Table-Tennis-Ranking = individuelle Tischtennis-Spielstärkenpunkte) in Gruppen eingeteilt. Letztendlich entstanden drei Vierer- und eine Fünfergruppe, die relativ homogen besetzt waren. Die ersten zwei jeder Gruppe kamen dann in das Hauptfeld und spielten die Plätze 1 – 8 aus. Die dritten und vierten bzw. der fünfte aus der Fünfergruppe kämpften um die Plätze 9 – 17. Auch in diesem Jahr bekamen die vermeintlich schwächeren Punktvorgaben pro Satz. Als Grundlage wurden auch hier die individuellen QTTR-Werte der Spieler angesetzt. Pro Hunderter Punkte Differenz gab es einen Punkt Vorsprung zu jedem Satzbeginn für den QTTR schwächeren. Spielte also jemand mit einem QTTR von 1.500 gegen jemanden mit einem QTTR von 900 so war die Differenz 600 was einem Vorsprung von 6:0 Punkten pro Satzanfangbedeutete. Bei einem Satzende von 11 Punkten musste sich also der vermeintliche Favorit ganz schön ins Zeug legen um den Vorsprung aufzuholen und noch den Satz für sich zu entscheiden. Letztendlich sahen die Abschlusstabellen folgendermaßen aus:

     

     

    Hauptfeld  Platzierungen 1 – 8

     

     

    Nicht überraschend wurde Utz Vortmeier souverän ohne Niederlage Vereinsmeister. Mit nur einer Niederlage gegen Utz erreichte Matthias Honermann ebenfalls ungefährdet den Vizemeistertitel. Einen guten Tag erwischte Christian Roesch der punktgleich mit Detlef Haake 4 Siege gegenüber 3 Niederlagen auf dem Konto hatte. Ein besseres Satzverhältnis von 17:13 gegenüber 14 : 13 sicherte Detlef den dritten Platz. Auch bei Christian Pikutzki und Tim Solinger musste bei gleichem Spielverhältnis von 3 : 4 die Satzdifferenz den Ausschlag geben. Bei 12 : 15 gegenüber 11 : 15 hatte hier Christian Pikutzki mit nur einem Satz Vorsprung denkbar knapp die Nase vorn. Klaus Roesch mit1 : 6 Punkten und Janik Stegelmeier gänzlich ohne Sieg hatten nicht so erfolgreiche Momente und bildeten das Schlusslicht der Tabelle 

     

     

    Trostrunde Platzierungen 9 – 17

     

     

     

    Äußerst knapp wurde hier Jan-Philipp Becker vor Noah Brümmelhorst Sieger der Trostrunde. Letztendlich hatten beide 7 Siege gegenüber 1 Niederlage auf dem Konto. Das bessere Satzverhältnis von 22 : 5 gegenüber 23 : 7 sicherte Jan-Philipp den ersten Platz. Auch der dritte Platz war hartumkämpft und konnte bei gleichem Spielverhältnis von 6 : 2 erst durch das Satzverhältnis ermittelt werden. Hier hatte Heinrich Hageböke mit 19 : 8 vor Jürgen Stiebel mit 19 : 9 äußerst knapp das glücklichere Händchen. Mit einem ausgeglichenen Spielverhältnis von 4 Siegen gegenüber 4 Niederlagen sicherte sich Marco Fischer den fünften Platz vor Claudia Ahlert, der bestplatzierten Dame im Herren-Feld. Eine weiterhin positive Überraschung sicherlich Annalena Becker, die mit 14 Jahren jüngste Teilnehmerin und dem geringsten QTTR immerhin zwei Siege auf Ihrem Habenkonto buchen durfte und zwei Teilnehmer auf Ihre Plätze verweisen konnte. Sabine Sieckmann gelang noch ein Sieg gegen Sven Becker der gänzlich ohne Punktgewinn blieb. 

     

    Als Fazit dieser diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften im Erwachsenen-Bereich möchte ich abschließend feststellen, dass meine im Vorfeld gehegten Bedenken vollständig ausgeräumt wurden. Eine Teilnehmerzahl von 17 Spieler/innen hat mich persönlich sehr begeistert. Auch die Äußerungen während der Veranstaltung und zahlreiche positive WhatsApp Meldungen im Anschluss, haben mich sehr gefreut, so dass Hoffnung besteht, dass wir auch im kommenden Jahr wieder eine Vereinsmeisterschaft an einem spielfreien Samstag ausrichten sollten. Da sicherlich der oder die ein oder andere auch gerne etwas Leckeres gegessen oder erfrischendes getrunken hätte, dann möglicherweise auch wieder mit einem Catering in einem noch zu definierendem überschaubaren Rahmen.

    Detlef Haake

     

     


platzhalter