• Seit Generationen
    Seit Generationen

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

  • Seit Generationen
    Seit Generationen

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

  • Seit Generationen
    Seit Generationen

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

 Pünktlich um 10:30 Uhr begrüßten die Turnierleiter Daniel Nenneker und Jan Schulz die Gäste in der Preußisch Oldendorfer Sporthalle. Das war der Startschuss für das erste „SVE-Mini-Kicker Neujahrsturnier“. Nach einer kurzen Begrüßung der zahlreichen Besucher wurden die teilnehmenden Vereine bei einer musikalischen Einlaufzeremonie begrüßt. Die Mannschaften wurden einzeln, unter großem Applaus der Zuschauer, in die Halle gebeten. Die Kinder hatten großen Spaß beim Einlaufen. Die positive Stimmung übertrug sich direkt auf die Zuschauer, die jedem Verein begeistert Beifall spendeten. Es folgte die kreative Begrüßung durch die Vereine, bei der sich mit einfallsreichen Sportgrüßen überboten wurde.

Die Kinder wollten endlich Fußball spielen, das war deutlich zu spüren. Es folgten viele tolle, spannende Spiele nach den, im Mini-Kicker bekannten, Funino Regeln. Auf zwei vorbereiteten Plätzen fielen zahlreiche Tore und die Freude und Motivation der Kinder war förmlich zu greifen. Nach der geplanten Hinrunde wurde eine halbstündige Pause eingelegt, bei der sich alle Teams stärken konnten. Für eine reichhaltige Verköstigung wurde im Vorfeld durch das Organisationsteam gesorgt.

Medaillen für Mini-Kicker

Auch während der dann folgenden Rückrunde, zeigten die Kinder vollen Einsatz. Diese Spitzenleistung wurde dann in der anschließenden Siegerehrung entsprechend gewürdigt. Die teilnehmenden Vereine wurden einzeln aufgerufen und jedem Kind wurde eine Medaille überreicht.  

Dann kam die Zeit, um Danke zu sagen. In erster Linie galt natürlich ein großes Dankeschön den Vereinen, die teilgenommen haben und natürlich den ganzen kleinen Fußballerinnen und Fußballern, ohne die dieser schöne Tag nicht möglich gewesen wäre. Danke, dass ihr ein solches Interesse, solche Freude und Begeisterung an diesem schönen Sport zeigt. Bei dem Spaß, den ihr hattet, wurde einem wirklich warm ums Herz und das war gleichzeitig auch der schönste Lohn, den man uns Organisatoren entgegenbringen konnte. Da wussten wir ganz genau, warum und wofür wir so ein Turnier veranstaltet haben. Nicht zu vergessen ist ein großen Dank an die jeweiligen Trainer und Betreuer, die euch von Anfang an mit vollem Einsatz unterstützen. Danke selbstverständlich auch nochmal an die vielen helfenden Hände, durch die das Turnier erst ermöglicht wurde.

Die gesamte Bildergalerie:

Am vergangenen Dienstag, dem 28.11.2023 haben unsere kleinsten Fußballer im Verein das Kinderfußballabzeichen des Fußball- und Leichtathletik Verbandes Westfalen (FLVW) erfolgreich abgelegt.

Unter der Leitung der beiden Trainer Jan Schulz und Daniel Nenneker mussten die Kinder sich in 5 verschiedenen Disziplinen beweisen:

1. Torschuss

2. Dribbeln

3. Passen

4. Flanken

5. eine Abfolge aus den Disziplinen Dribbeln, Passen und Torschuss.

Die Kinder hatten sehr viel Spaß bei den Prüfungen  und alle durften anschließend stolz und glücklich ihre Urkunden entgegennehmen.

Die Trainer Daniel Nenneker und Jan Schulz.

Am Samstag, 02. Dezember ab 16.30 Uhr.

Die Eggetaler Weihnacht findet in diesem Jahr am Samstag, dem 02. Dezember 2023 ab 16.30 Uhr wieder am Sportlerheim des SVE Börninghausen statt. 

Das hat einen besonderen Grund. Der Erfolg im vergangenen Jahr war riesig und der Zuspruch aus der Bevölkerung war überwiegend positiv und deshalb hat die Altliga-Abteilung des SVE sich dafür entschieden, wieder am Sportlerheim zu feiern. Hier ist man auch ein wenig wetterunabhängiger und kann viel besser improvisieren. Wir werden wieder alles daran setzen, die Eggetaler Weihnacht am Sportlerheim so "weihnachtlich" wie möglich anzubieten.

Das Programm beinhaltet erneut eine kleine Weihnachtsgeschichte und die Kindergartenkinder werden uns wieder mit ihren bekannten Weihnachtsliedern erfreuen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Neben Crepes und Leberkäs mit Brezeln gibt es auch wieder Bratwurst und Pommes. Eine Vielzahl an weihnachtlichen Getränken wie Glühwein, Heisser Hugo etc. werden natürlich nicht fehlen. Und der "Keks-Verkauf" der Eggetaler Kids wird auch nicht fehlen.

Wir freuen uns auf viele Besucher und auf einen wunderschönen Nachmittag/Abend.

Die Altliga-Abteilung des SV Börninghausen

++++++++++++++++

Hier könnt ihr euch direkt zu einem Helferdienst eintragen.  

 

Es gibt Neuigkeiten: Einmal aus der 1. Mannschaft, einmal aus dem Vereinsheim. Thorsten Bunde ist neuer Trainer der 1. Mannschaft des SVE, damit ist nun symbolisch das schwarz-gelbe Band zwischen dem neuen Trainer und dem Vorstand geschlossen worden. Der Eggetaler übernimmt ab sofort den frei gewordenen Trainerposten von Jörg Rodewald. Interimsweise hatten Michael Franzrahe und Matthias Huth die Mannschaft trainiert. Für die spontane und intensive Unterstützung bedankt sich Fußballobmann Eike Struß. Schon am Sonntag zum nächsten Ligaspiel wird Thorsten Bunde zusammen mit den Interimstrainern auf dem Platz stehen, alle drei stimmen sich zurzeit über Trainingsinhalte ab.

Ein Börninghauser übernimmt das Ruder

Auch die 1. Mannschaft wurde in die Trainerwahl einbezogen, einstimmig hatten die Spieler sich für den Börninghauser Bunde entschieden. Zuletzt trainierte er in Frotheim. Insgesamt gab es noch drei weitere Interessenten. Ein Arbeitskreis um Frank Wübker, Holger Brinkmeier, Stefan Krämer und Eike Struß hatte sich um die Trainersuche gekümmert. Letztlich fiel die Wahl auf Bunde. "Thorsten kennt die Mannschaft und die Mannschaft kennt Thorsten. Das sind sehr gute Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit. Wir freuen uns, dass wir jetzt dadurch die nötige Routine reinbekommen können, die wir in dieser schwierigen Phase brauchen", sagt Eike Struß. Aktuell steht die Mannschaft in der Kreisliga A auf dem letzten Platz. 

Die treue Seele des Vereinsheims: Inge Brau

Und dann feiert Inge Brau ein ganz besonderes Jubiläum: Seit 25 Jahren kümmert sie sich um das Sportlerheim, gilt als die "treue Seele des Sportlerheims" oder wie es offiziell heißt: Seit 25 Jahren ist sie unsere Gebäudemanagerin. Inge bleibt es auch weiterhin. Während des Spielbetriebs kümmert sie sich um die Mannschaften, aber auch um die Schiedsrichter. Abseits vom Platz hat sie ein offenes Ohr. Und bei ihr ist wirklich immer der Kaffee fertig. Im Namen des gesamten Vereins bedankt sich der Vorstand für die langjährige Arbeit. 

 

Zur besseren Planung: bitte anmelden.

In diesem Jahr wandern wir wieder gemeinsam in großer Runde durch´s schöne Eggetal. 

Folgenden Ablauf haben wir geplant:

  • Start: 14 Uhr am Parkplatz Glanetal
  • Erste Etappe: Hoch zum Parkplatz Schwarzer Brink (Wiehenturm) -> Kaffee/Kuchen Pause
  • Zweite Etappe: Weiter zum SVE Sportlerheim -> Abschluss mit Musik, Essen und guter Laune

Meldet euch bitte HIER für die Wanderung an. Das erleichtert uns die weitere Planung.

Danke & bis bald!
Christoph Zeh

 

Die Damenmannschaft SG Alswede-Börninghausen sucht Verstärkung im Trainerteam. Aktuell werden die Damen von Raphael Etzold (HSC Alswede) trainiert. Als Torwarttrainer steht Felix Knorr (HSC Alswede) zur Verfügung. Wir suchen jetzt noch einen zweiten Trainer oder eine Trainerin, der/die das aktuelle Trainerteam unterstützt und die Belange des SVE in der Spielgemeinschaft vertritt.

Du hast Interesse? Schreibe eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder melde dich beim Damen-Fußballobmann Tim Solinger (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). 

Mit Tim Solinger konnte der SVE eine Unterstützung für Fußballobmann Eike Struß gewinnen. Tim unterstützt Eike in der Verwaltung und Repräsentation der Damenmannschaft, die seit dieser Saison eine Spielgemeinschaft mit Alswede gebildet hat. So organisiert Tim zum Beispiel Spieltage und Spielverlegungen. Damit ist er das Bindeglied zwischen Verein und der Damenmannschaft.  

Nach drei Niederlagen in der noch jungen Kreisliga A-Saison hat das Trainerteam Jörg und Patrick Rodewald ihre Zusammenarbeit mit dem SVE aufgegeben. Der SVE wäre aber nicht ein Dorfverein im klassischen Sinne, wenn die 1. Mannschaft nun ohne Trainer dastehen würde: Matthias Huth und Michael Franzrahe haben schon zwei Tage nach Rodewalds Abgang als Interims-Trainerteam am Spielfeldrand gegen Lübbecke gecoacht. Matthias Huth, der bis vor zwei Jahren noch selbst die Mannschaft trainiert hatte und Michael Franzrahe, der als aktiver Trainer in der Jugend tätig war, werden nun Training und Spielbetrieb übernehmen. Im Namen des gesamten Vereins bedankt sich Seniorenobmann Eike Struß für die kurzfristige Bereitschaft der beiden.   

Engagement in den SVE-Abteilungen im Tischtennis und Fußball: Tim Solinger ist überall dabei. Und gehört jetzt auch zum Trainerstab des SVE. 18 Anwärter für die Trainer-C-Lizenz des DFB, darunter fünf Frauen, haben ihre Abschlussprüfung im Altkreis Lübbecke auf dem Fußballplatz von Union Varl am Dienstag, den 20. Juni, mit Bravour bestanden. „Ich habe schon ganz andere Prüfungen erlebt“, lobte DFB-Stützpunkt-Koordinator Hans Danner das hohe Niveau der Gruppe. Am Ende hieß es für alle: Prüfung bestanden! 

"Es hatte keiner Probleme, die Prüfung zu bestehen. Und wir wollen in Zukunft auch als Gruppe in Kontakt bleiben", resümiert Tim nach seiner Ausbildungszeit. Der SVE hat die Kosten des Kurses in Höhe von 300 Euro übernommen. Dafür kann Tim nun auch jede Mannschaft des Vereins trainieren. Senioren-Obmann Eike Struß freut sich für ihn und appelliert an alle Vereinsmitglieder, die mit dem Gedanken spielen, einen Trainerschein zu machen, sich ein Beispiel an Tim zu nehmen. 

Mit einem Rundumpaket zum C-Trainer

Und damit heißt es jetzt auch für Tim: Urkunde und Lizenz-Karte. Damit ist er einer der wenigen C-Trainer im Verein. "Die letzten Wochen waren echt intensiv, wir hatten viele Lehrgänge", sagt Tim nach der bestandenen Prüfung. Seit November hieß es für ihn bis zu zweimal die Woche: Kurse aus einer Mischung aus Theorie und Praxis. Dabei waren die Stunden ganz unterschiedlich aufgebaut und haben alle Bereiche des Trainer-Daseins abgeleuchtet: Was macht einen guten Trainer aus? Wie gehe ich mit Kindern um? Wie trainiere ich die Kinder in welchem Alter? Und welche Übungen mache ich? Wie gestalte ich meine Trainingsstunden?

"Es war ein sehr lehrreicher Kurs. Du lernst wie Kinder ticken. Das hat teilweise sogar eine sehr psychologische Komponente", sagt Tim. "Diese Ausbildung hat mir wirklich viel gezeigt. Und natürlich kann ich mir sehr gut vorstellen, in Zukunft ein Traineramt im SVE zu übernehmen", so Tim. Bei dem Kurs war es auch so, dass Gastredner ihren Input gegeben haben, aber auch Sportpysiotherapeuten. "Dadurch konnten wir über Verletzungen sprechen und lernen, wie diese vorgebeugt und behandelt werden können. Es war also sehr vielseitig. Im Januar waren wir beim SnowCup und haben da ein Spiel beobachtet der Damen-Mannschaft von Hamburg und sollten im Anschluss Feedback geben." 

Probetraining bei SVE-Mannschaften

Tim möchte sich dafür bedanken, dass sich die Damen-Mannschaft und die 2. Herren-Mannschaft bereit erklärt hatten, mit ihm ein Probetraining zu machen. Das sei für die Prüfungsphase sehr wichtig gewesen. Für die Prüfung musste er sich eine Trainingseinheit zu einem vorgegebenen Thema überlegen. Eine Woche vor der eigentlichen Prüfung bekam er das Thema. In seiner Trainingseinheit sollte es um das "Erlernen und Stabilisieren von Pass- und Abspieltechniken mit Anschlussaktion" gehen. Mit den SVE-Mannschaften ist er dann diese Einheit durchgegangen und hat sich Feedback eingeholt. 

Am praktischen Prüfungstag musste Tim an einer D-Mannschaft in Varl sein Probetraining zeigen. Das sei sehr anstrengend und aufregend gewesen – verständlich bei 30 Grad. Im Anschluss ging es zum Prüfer, der ein paar Fragen stellte. Schnell war aber klar: Tim bekommt die Lizenz. 

Grundsätzlich ist es für Dörfer wichtig, sich als Bewohner in Vereinen zu engagieren. Nachwuchs im Ehrenamt wird dringend benötigt. "Trainer sind im Jugendbereich super wichtig. Du bringst den Kindern ja nicht nur sportliche Eigenschaften bei, sondern auch das menschliche. Gerade im Jugendbereich sind die Kinder neugierig. Und dann ist man als Trainer ja auch in der Position, zu erklären, wie man mit Siegen oder Niederlagen umgeht. Es ist für die Zukunft des Vereins wichtig. Wenn man jungen Kindern zeigt, wie viel Spaß es macht, Sport zu treiben, dann ist der Weg für eine längere Karriere im Verein geebnet", fasst Tim zusammen.

Tim hat die C-Trainer-Ausbildung motiviert, den B-Trainerschein zu machen. "Aber ab der B-Lizenz wird es natürlich schwieriger und du musst sehr viel mehr Zeit investieren. Aber ich habe auf jeden Fall Interesse. Fußball ist immer im Wandel und darum musst du dich weiterbilden", sagt Tim. Und das übrigens auch für die C-Lizenz: In den nächsten Jahren stehen regelmäßig Workshops an.

 

"Es gibt wieder was überaus Positives von der AH-Abteilung zu berichten: Nachdem wir 2022 als Kreismeister Ü50 mit dem BSC Blasheim eine sehr erfolgreiche SG für Kaiserau gebildet hatten, haben wir 2023 mit dem Kreismeister TuS Tengern eine weitere SG auf die Beine gestellt. Wir waren wieder eine sehr gute Truppe. Es hat wieder sofort in allen Bereichen sehr gut zusammengepasst und harmoniert. Am Ende belegten wir mit der SG Tengern/Börninghausen den 4. Platz und verpassten das Endspiel nur sehr knapp.

Es nahmen 20 Mannschaften teil, die in vier 5er Gruppen aufgeteilt wurden. Wir waren in einer Gruppe mit dem DSC Arminia Bielefeld, SUS Kaiserau, FC Exter, und TuS Recke. Es wurden die Spiele gegen Exter mit 1:0, Kaiserau mit 2:1, Recke mit 2:0 gewonnen. Gegen Bielefeld spielten wir 1:1. Mit 10 Punkten waren wir punktgleich mit Bielefeld und beide Mannschaften erreichten das Viertelfinale. Da wartete mit dem Titelverteidiger Preußen Lengerich ein ganz dicker Brocken. Aber auch da zeigte die Mannschaft eine starke Leistung und das Spiel wurde mit 1:0 gewonnen und damit das Halbfinale erreicht. Es ging dann gegen das Team vom SC Paderborn 07, das mit 3 Ex Profis angereist war. Bis zur Pause waren wir das bessere Team und hatten auch die klar besseren Chancen. Leider mussten wir kurz vor Schluss einen Konter zum 0:1 hinnehmen. Damit war die Partie entschieden. Das Spiel ging dann noch 0:3 verloren.

Die Luft war raus und wir verloren dann auch das anschließende 9 Meterschießen um Platz 3. Es war ein starker Auftritt der SG Tengern/ Börninghausen. Der Kreis Lübbecke wurde sehr gut vertreten. Sieger wurde übrigens Westfalia Herne. Sie gewannen mit 1:0 gegen Paderborn. Es gab heute schon einen Spielbericht von Kaiserau, geschrieben vom TUS Tengern, M. Bode.

Auf dem Bild sind auch unsere Nachwuchskicker Noah Wolkensinger und Jarne Arndt. Die beiden haben die Mannschaft kräftig angefeuert und sich gefreut, bei so einem Event dabei zu sein. Sogar im Mannschaftsbus waren für die beiden Plätze reserviert. Jetzt kennen sie sich bereits bei Großveranstaltungen aus. Das kann ja nur positiv werden für die Zukunft."

Euer Peter Lusmöller

Was ist da eigentlich wieder falschgelaufen? 19 Teams schaffen es nicht, die Altliga zu schlagen. Gut, damit ist die Katze am Anfang dieses Textes aus dem Sack. Das Team der Altliga gewinnt "Schlag die Altliga" im Eggetal. Mission failed, Mission fehlgeschlagen, denken sich wohl viele gegnerische Teams. Damit könnte der Text eigentlich hier auch enden. Aber darum, die Altliga zu schlagen, geht es ja gar nicht. Also nicht nur. Zusammen trinken, essen und feiern: Auch darum geht es beim jährlichen Altliga-Event. Und das hat wieder hervorragend funktioniert. 

Gerade erst hat im Eggetal das Boßeln stattgefunden, schon hieß es am 03. Juni "Schlag die Altliga". Seit vielen Jahren versuchen es bis zu 19 Teams immer wieder in Teamspielen, die "Alten" zu schlagen. Manchmal klappt es, manchmal nicht. Dieses Jahr sollte es einfach nicht sein. 

Eine Banane zwischen den Beinen

Das Prinzip: In zehn Geschicklichkeits-, Sport-, oder Wissensspielen gilt es möglichst viele Siege und damit Punkte einzufahren. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt. Dabei sind die Stationen ganz unterschiedlich: Bei der einen muss man Getränkeuntersetzer möglichst zielgenau werfen, bei der anderen mit Bällen möglichst zielgenau treffen. Oder es müssen sich alle Teammitglieder Bälle zwischen sich und ihre Mitspieler klemmen und damit durch einen Parcour watscheln. Oder aber sie müssen sich eine Banane baumelnd unter das Becken hängen – auch Männer – und damit schwungvoll einen Ball ins Ziel rollen. Wer nicht dabei war, kann sich manche Anblicke wohl nicht vorstellen. Es geht also durchaus sportlich zu. Der SVE Börninghausen ist ja auch ein Sportverein, unter dessen Schirmherrschaft die Altliga diese Veranstaltung organisiert. Ja, die Altliga organisiert "Schlag die Altliga". Und gewinnt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Aber es ist auch möglich, gegen die Altliga zu gewinnen. Das vergangene Jahr hat es bewiesen. Der Heimatverein konnte die Spiele für sich entscheiden. 

Dabei war es in diesem Jahr ein knappes Rennen. Während die Altliga mit historischen 53 Punkten siegen konnte, folgten mit 51 Punkten gleich zwei Mannschaften: WHR'09 und Drunkin Donuts. Erst ein Stechen konnte die Zweiplatzierten ermitteln: Dabei mussten sich jeweils sechs Teammitglieder auf einen Teppich stellen. Das war natürlich noch nicht alles. Ziel sollte es sein, den Teppich zu wenden. Der Clou: Niemand der Teammitglieder durfte den Teppich verlassen. Es wurde also kuschelig. Die Jungs von Drunkin Donuts nahmen sich erstmal gegenseitig huckepack. Die Männer der Männersportgruppe WHR'09 versuchten sich als Primaballerina und waren damit erfolgreicher. Die Huckepack-Jungs kamen etwas ins Straucheln und berührten den Rasen des heiligen Sportplatzes. Damit standen WHR'09 als Zweitplatzierte fest.

U.D.W.S. verspielt sich

Auch auf Platz 4 gab es mit 48 Punkten gleich zwei Mannschaften: die Eggetaler Grashüpper und U.D.W.S. Eggetal. Das Team U.D.W.S. Eggetal, das erst wenige Wochen vorher das Boßelturnier mit einem Erdrutschsieg gewonnen hatte, musste sich mit dem 4. Platz zufriedengeben. Obwohl die Jungs bis zum 9. Spiel führend waren, sollte es nichts werden. Denn wenn man im 10. Spiel quasi gar nicht mitspielt (zumindest lassen das die erspielten 0 Punkte vermuten), dann darf man sich auch nicht wundern. 

"Insgesamt waren alle Teams in diesem Jahr extrem gut", resümiert Moderator Jürgen Nenneker. Insgesamt konnten 16 Teams über 40 Punkte einfahren. Das war nach der Siegerehrung schnell aber eher zweitrangig. Die Musik wurde laut, die Getränke sprudelten, die Pommes waren heiß. Der gemeinsame "Feier"-abend konnte losgehen. Und so ist es vielleicht doch nicht nur der Siegeswille, der Kampf um Platz 1, das Bessersein als die gegnerische Mannschaft, so ist es nicht nur das, was "Schlag die Altliga" im Eggetal ausmacht. Vielmehr kommt es auf das Miteinander an. Und dann kann sich jeder als Gewinner fühlen. Oder um es in den Worten von Arthur Spooner (Jerry Stiller) und Douglas Heffernan (Kevin James) aus der Serie "King of Queens" zu sagen. Arthur: "Ich glaube, die Verlierer sind die wahren Gewinner." Doug: "Und was sind dann die Gewinner?" Arthur: "Die bleiben Gewinner. Den Titel kannst du ihnen nicht nehmen, schließlich haben sie ja mal gewonnen."

Zumindest bis zur nächsten "Altligaschlacht".

Hier klicken für die gesamte Bildergalerie.

Fotos: Inge Brau 

 

GP Ralf Meergans

platzhalter