• Seit Generationen
    Seit Generationen

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

  • Seit Generationen
    Seit Generationen

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

  • Seit Generationen
    Seit Generationen

    Schwarz und gelbes Band. Die Eggetaler Jungs.

SV Börninghausen liebäugelt mit dem Wiederaufstieg in das Kreisoberhaus.

Die Kameradschaft ist bei den Eggetalern ein ganz wichtiger Aspekt.

Nach dem bitteren und vermeidbaren Abstieg hieß für den SV Börninghausen die vorläufige Endstation Fußball-Kreisliga B. Schnell akklimatisiert, belegen die Schützlinge um Dauerbrenner Matthias Huth vorläufig den vierten Tabellenplatz und streben den direkten Wiederaufstieg an.

Es gibt kaum untröstlichere Momente für einen Fußballer, durch ein verlorenes Entscheidungsspiel in einen Abstieg einzuwilligen. Diese schmerzliche Erfahrung machten die Kicker des SV Börninghausen vergangenen Sommer. Aber die sympathische Note im Misserfolg zeigte sich bei den Eggetalern umgehend, denn der immense Charakter innerhalb der Mannschaft wurde dadurch dokumentiert, dass alle an Bord blieben. "Das ist bezeichnend für den Weg, den wir vor langer Zeit eingeschlagen haben. Nämlich mit ausschließlich eigenen Leuten und ohne jegliches Geld zu agieren, auf die eigene Jugend und den Kameradschaftseffekt zu setzen. Das der Zusammenhalt hier einzigartig ist, belegt die Tatsache, dass bereits zu diesem jetzigen Zeitpunkt ausnahmslos alle Spieler für die kommende Saison zugesagt haben", freut sich Matthias Huth über die Kontinuität.

"Wir kommen über eine tolle Kameradschaft und sind eine verschworene Truppe"

 daniel nenneker 08022017

In der Verfolgerrolle

SV Börninghausens Routinier Daniel Nenneker (l.) in der Partie gegen Eintracht Tonnenheide, einen der großen Rivalen an in der Kreisliga B. Foto: Stefan Pollex

 

Das komplette Bleiben ist unabhängig von der Klassenzugehörigkeit und schließt den Coach mit ein. Matthias Huth geht dann in sein zehntes Jahr beim SVEB und ist damit eine echte Institution. Neu ist seit dieser Saison, dass Huth ohne seinen ewigen Compagnon Stefan Krämer an der Linie steht. "Es waren 8 tolle Jahre mit Stefan und wir haben uns perfekt ergänzt und uns gegenseitig die Arbeit abgenommen. Ich musste erst damit klar kommen, dass sich nur noch alles auf meine Schultern verteilt, aber ich habe mich daran gewöhnt. Die Spieler scheinen mit meiner Art auf jeden Fall klar zu kommen", so Matthias Huth. In der Tat macht er sein Mitwirken von der Meinung des Teams abhängig. "Erst wird mit den Spielern gesprochen und wenn deren Tenor so ist wie jetzt, mit mir weiter zu machen- dann mache ich auch weiter", ist der Spaßfaktor sowohl beim Coach als auch beim Team immer noch auf einem hohen Level.

Aber nicht nur der Spaß und das Gesellige steht im Vordergrung, primär geht es um den maximalen Erfolg. "Wir haben eine junge Truppe garniert mit drei erfahrenen Leuten wie Daniel Nenneker, Olaf Feist und Christian Vortmeyer. Und ich habe bei jedem einzelnen das Gefühl, dass jeder den Fauxpas des Abstieg wieder gerade bügeln möchte. Wir sind jetzt Vierter und haben einen Punkt Rückstand auf den zweiten Platz, der sicher zum Aufstieg berechtigt. Und genau diesen zweiten Platz greifen wir an", geht Matthias Huth das ausgegebene Ziel motiviert an.

Zwar ist auch beim SVEB der Aufstieg kein Muss und zugleich keine Vorgabe des Vorstands, doch ist der dritte Rang kein wirklicher Anreiz. "Klar hoffen wir alle, dass Dielingen die Bezirksliga hält. Da Preußen wohl auch nicht absteigt, würde das drei Aufsteiger bedeuten. Die Chance, dass Platz drei reicht, ist also groß. Doch ich will lieber auf Nummer sicher gehen. Solange wir oben dran sind, möchten wir den zweiten Platz angreifen. Aber ganz entscheidend wird nun sein, wie wir aus den Startlöchern kommen", so Huth.

Die Trainingsbedingungen in Börninghausen sind wie jeden Winter bescheiden. Abwechselnd ging es zu Laufeinheiten auf die Straße oder in die Halle zu Kraft- und Koordinationsübungen. Am 27. Januar startete für die Börninghauser die Vorbereitung, in der unter anderem Freundschaftsspiele jeweils auf Kunstrasen in Dreyen und Hüllhorst anstehen. Zu- und Abgänge gab es nicht zu verzeichnen, so dass mit bewährtem Personal der große Wurf gelingen soll. "Wir werfen unsere Tugenden in den Ring, kommen über eine tolle Kameradschaft und sind eine verschworene Truppe. Nach der Winterpause ist immer ein Kaltstart. Die Abstände da oben sind sehr gering. Meines Erachtens kommt es darauf an, dass wir uns keinerlei Ausrutscher gegen die vermeintlich leichten Gegner leisten dürfen. Dann ist alles möglich", so Huths kämpferisch.

Quelle: Neue Westfälische

Großes Hallenturnier am Samstag und Sonntag.

Nach der langen Winterpause gehts für unsere Jugend wieder los. An zwei Tagen finden sechs Turniere in den verschiedenen Altersklasse in der Sporthalle an der Sekundarschule in Pr. Oldendorf statt. Auch unsere Fußball-Frauen werden zeigen, wie gut sie in das neue Jahr starten.

Schaut vorbei. Wie freuen uns auf viele Zuschauer.

Samstag, 11. Februar

  • D2-Turnier Start 10:00
    JSG Holzhausen/Börninghausen, BW Oberbauerschaft, JSG Stemweder Berg, Union Varl, SV Löhne-Obernbeck
  • C2-Turnier Start 12:30
    Tus Bad Essen, JSG Holzhausen/Börninghausen, FSC Eisbergen, JSG Lohe/Bad Oeynhausen, JSG Enger-Westerenger
  • Frauenturnier 11.02. Start 15:00
    SVE Börninghausen I, SVE Börninghausen II, Union Varl, SV Kutenhausen/Todtenhausen II, Union Minden

Sonntag, 12. Februar

  • G-Turnier Start 10:00
    SG Wimmer/Lintorf, SVE Börninghausen, Union Varl, Tus Gehlenbeck, SG GW Bustedt
  • F-Turnier Start 12:30
    BW Oberbauerschaft, SVE Börninghausen, Union Varl, SG Bustedt, SV Bölhorst /Häverstädt
  • E-Turnier Start 15:00
    JSG Holzhausen/Börninghausen I, JSG Holzhausen/Börninghausen II, Union Varl, SV Schnathorst, JSG Kloster-Stift

 

jugenturnier 022017

 

matthias huth 03022017Matthias Huth (53), Trainer des Fußball-B-Ligisten SV Börninghausen, wird zweistellig.

Er hat bei den Schwarz-Gelben für die nächste Saison zugesagt und steht somit vor seinem zehnten Jahr beim SVEB.

"Dass der Zusammenhalt einzigartig ist, belegt die Tatsache, dass ausnahmslos alle Spieler für die kommende Saison zugesagt haben", freut sich Huth über die Kontinuität beim Tabellenvierten, der in der Rückrunde die Aufstiegsplätze angreifen will.

Quelle: Neue Westfälische

Vehlager ziehen die Niete

Mit dem 3:3 gegen Börninghausen verpassen die Blau-Weißen den Sprung in die Zwischenrunde.

Bevor am gestrigen Sonntag die Lose für die Zwischenrunde gezogen werden konnten war am Samstag im Barre-Altliga-Cup noch einmal Spannung angesagt. In drei Hallen ging es um die letzten freien Tickets für den Einzug in die Zwischenrunde.

Besonders eng ging es dabei in der 1. Altliga Gruppe 2 zu, denn fünf Kopf-an-Kopf liegende Teams kämpften in zeitgleich angesetzten Partien ums Weiterkommen. Die "Niete" hielten schließlich die Vehlager in Händen. Sie führten gegen Börninghausen mit 2:0 und 3:1, was für einen Platz in der Zwischenrunde gereicht hätte. Doch die Eggetaler schafften noch den Ausgleich, was im Endeffekt den TuS Stemwede freute, der sich dadurch als Gruppenvierter in die Zwischenrunde rettete.

Ü 32 Gruppe 2: SV Börninghausen - SC BW Vehlage 3:3 (0:2).

Vehlage führte durch die drei Treffer von Jan Hiller lange mit 3:1. Björn Vortmeier und zwei Treffer von Torsten Kirschstein (26. + 28.) ließen den SVEB am Ende über einen verdienten Punkt jubeln.

bvortmeier 30012017

Zwischenrunde ausgelost.

Björn Vortmeyer (l.) zieht die Lose, Spielleiter Andreas Varenkamp (m.) und Bernd Dieckhoff setzen die Gruppen zusammen.Foto: Pollex

"Wir haben versucht, die Gruppen so anzulegen, dass möglichst viele Mannschaften auf neue Gegner treffen", erklärte Andreas Varenkamp gestern bei der Auslosung zur Zwischenrunde. So wurden zum Beispiel die drei Lübbecker Teams in der 2. Altliga auf die drei Gruppen aufgeteilt. Dem Spielleiter der Altliga attestierten Bernd Dieckhoff sowie Michael Arlt (SV Hüllhorst/Oberbauerschaft) und Björn Vortmeyer (SV Börninghausen), die die Lose zogen. Bereits am kommenden Samstag, 4. Februar, geht es in der 1. und 2. Ü32-Altliga mit der Zwischenrunde los.

1. Altliga

Gruppe A: TuS Gehlenbeck, VfB Fabbenstedt, SV Börninghausen, OTSV Pr. Oldendorf

Gruppe B: HSC Alswede, FC Lübbecke, Union Varl, TuS Stemwede

Gruppe C: TuS Tengern, SSV Pr. Ströhen, SG Levern/Oppenwehe, SC Isenstedt

 

Ü 40 TuRa Espelkamp - SV Börninghausen 7:1 (3:0).

Der klare Kantersieg für TuRa durch fünf Tore von Franz Friesen sowie je einem Treffer von Walter Albeck und Matthias Thie geht auch in der Höhe in Ordnung. Den Ehrentreffer für die Eggetaler erzielte Marcel Peitzmann. Zwei Spiele bleiben unserer 40er noch, um den Qualifikationsplatz 6 zu erreichen.

Tabelle Altliga Ü40

1 Gehlenbeck 6 6 0 0 25: 1 18
2 Levern 6 6 0 0 23: 5 18
3 TuRa Espelk. 7 5 0 2 32:18 15
4 Stemwede 6 5 0 1 11: 4 15
5 Fabbenstedt 7 2 1 4 7:18 7
6 Dielingen 6 2 0 4 8:14 6
7 Oppenwehe 6 1 2 3 12:14 5
8 Börninghausen 7 1 1 5 7:22 4
9 Rahden 7 1 0 6 6:14 3
10 Hüllhorst-Ob. 6 1 0 5 6:27 3

Alle weiteren Altherren Mannschaften vom SVE hatten spielfrei.

Högschde Motivation durch Besuch vom Nikolaus.

In den Weihnachtsferien waren unsere Minikicker zu einem Fußballturnier in Bruchmühlen eingeladen.

Dafür wurde im Vorfeld natürlich fleissig trainiert. Und damit es mit dem Pokalsieg auch wirklich klappt, bedarf es einer besonderen Motivation: Überraschend kam Anfang Dezember der Nikolaus zum Besuch in die Turnhalle und sorgte für den richtigen Ansporn. 

 

Hochmotiviert ging es dann kurz nach Weihnachten zum Turnier nach Brüchmühlen.

Und ob es ein Happy End mit dem Pokal gegeben hat, das seht Ihr hier im Video oder in unserem Fotoalbum.

 

 

 

minikicker 27122016

 

Teams der Fußball-Altliga-Hallenrunde verabschieden sich in die Winterpause.

Einzig unsere Ü32 Mannschaft war am Wochenende noch im Einsatz. Alle weiteren Teams befinden sich bereits in der Weihnachtspause, ehe es im neuen Jahr mit den Entscheidungen für die Qualifikation zur Zwischenrunde weitergeht.

Ü32 GRUPPE 2

TuS Nettelstedt - SV Börninghausen 1:6 (1:4).
Nettelstedt ging zwar durch Deerberg schnell in Führung (2.), aber danach übernahmen die Eggetaler das Kommando. Dreimal Daniel Nenneker, zweimal Björn Vortmeier und einmal Andre Raulwing sorgten für einen klaren Sieg.

 

daniel nenneker 16122016

Daniel Nenneker

Am Haus der Begegnung wird bis tief in die Nacht gefeiert.

Trotz seines vollen Terminkalenders in diesen Tagen lässt sich der Nikolaus einen ganz bestimmt nicht entgehen: Die Eggetaler Weihnacht, die die Altherren der Fußballabteilung des SVE Börninghausen am Haus der Begegnung organisieren.

Am Samstag hatten die Sportler wieder eine einladende Budenstadt auf dem Gelände am Minigolfplatz aufgebaut. Dort gab es Glühwein und Punsch, Waffeln, Reibekuchen und Bratwurst - alles was nötig ist, um als Dorfgemeinschaft miteinander zu feiern.

 eggetaler weihnacht2016

Getümmel vor dem Haus der Begegnung mit den Organisatoren der Altherren.
Von Links: Olaf Feist, Christoph Zeh (vorn), Andre Raulwing, Peter Lusmöller, Matthias Huth, Jürgen Nenneker, Stefan Krämer und Dieter Hagemann.
Zur Ausrüstung gehörten Mützen (optional) und Tassen (Pflicht)

 

Das Haus der Begegnung war an diesem Tag fest in Kinderhand. Zunächst las Lilo Stollmann für ihre Zuhörer eine listig-lustige Weihnachtsgeschichte vor, die die ganz Gewitzten vielleicht dazu veranlasste, die eigene Wunschliste aus strategischen Gründen noch einmal zu überdenken.

Pfarrerin Hilke Vollert erzählte, warum der heilige Nikolaus von Myra auch als Patron der Seefahrer gilt, und die Jungen und Mädchen der AWO-Kindertagesstätte sangen Weihnachtslieder zur Gitarre. Dann traf endlich der Nikolaus mit einem Fackelzug am Haus der Begegnung ein, um alle Kinder, die ein Gedicht oder ein Lied vortragen konnten, zu beschenken.

 

eggetalerweihnacht2 

Auch die ganz Kleinen trauten sich
Der Nikolaus versüßt ihnen das Aufsagen eines Gedichts mit Schokolade

 

Mit dem Auftritt des Gospelchores "Lunedi Sera" ging dann zwar das offizielle Programm, nicht aber die Eggetaler Weihnacht zu Ende. Denn gefeiert wurde am Haus der Begegnung noch bis in den Adventssonntag hinein.

Quelle: Lübbecker Kreiszeitung

Weihnacht im Eggetal.

Die Altliga-Abteilung des SV Börninghausen lädt Samstag, 3. Dezember, ab 16.30 Uhr zur Eggetaler Weihnacht ein.

Erneut stehen dabei die Kinder im Vordergrund und sie werden sicherlich auf ihre Kosten kommen. Natürlich sind aber auch alle erwachsenen Eggetaler Bürger am Haus der Begegnung willkommen. Es gibt ein buntes weihnachtliches Programm. Gegen 17.30 Uhr kommt der Nikolaus.

Daneben gibt es natürlich ein umfangreiches Getränke- und Verzehrangebot, das auf die "Vorweihnachtszeit" abgestimmt ist.

eggetaler weihnacht quer

Kantersiege und empflindliche Niederlagen.

In den ersten Spielen der Altliga Hallensaison durchleben unsere Mannschaften alles was Fußball ausmacht: Umkämpfte Spiele, hohe Kantersiege, glückliche Punktgewinne, aber auch empfindliche Niederlagen. Nachstehend die Spielberichte zum vergangenen Wochenende und die aktuellen Tabellenplatzierungen.

Ü32 GRUPPE 2
SV Börninghausen - SSV Pr. Ströhen 1:1 (0:1). Pascal Kropp sorgte für die Führung der Nordkreisler, Daniel Nenneker glich in der 20. Minute aus. Drei Spiele werden noch bestritten, ein weiterer Dreier wird noch zur Qualifikation der Zwischenrunde benötigt.

1 Börninghausen 4 3 1 0 10: 2 10
2 Stemwede 4 2 1 1 10: 5 7
3 Pr. Ströhen 4 2 1 1 9: 5 7
4 Vehlage 4 2 0 2 11: 6 6
5 Alswede 4 2 0 2 7: 6 6
6 Holzhausen 4 1 0 3 2:10 3
7 Nettelstedt 4 1 0 3 2:14 3
8 VfL Frotheim 2 0 1 1 2: 5 1

 daniel nenneker 28112016

Technisch sehenswert.
Daniel Nenneker in der Partie gegen den SSV Pr. Ströhen. Foto: Stefan Pollex

Ü40
Gegen den Tabellennachbarn VFB Fabbenstedt kassierte unser Team eine empfindliche 0:3 Niederlage. Die Hälfte der Spiele sind absolviert, vier Partien stehen noch aus im Kampf um Platz 6 zur Qualifikation des Viertelfinals.

1 Gehlenbeck 6 6 0 0 25: 1 18
2 Levern 5 5 0 0 21: 5 15
3 Stemwede 5 4 0 1 10: 4 12
4 TuRa Espelk. 5 3 0 2 18:15 9
5 Fabbenstedt 4 2 0 2 5:10 6
6 Oppenwehe 4 1 1 2 11:12 4
7 Börninghausen 5 1 1 3 4:11 4
8 Rahden 5 1 0 4 4: 8 3
9 Dielingen 4 0 0 4 2:11 0
10 Hüllhorst-Ob. 5 0 0 5 2:25 0

Ü45
SV Schnathorst - SV Börninghausen 1:7 (0:3). Der Sieg für die Eggetaler geht auch in der Höhe in Ordnung. Michael Schlüter traf dreimal, Olaf Feist ebenfalls dreimal und einmal Stefan Krämer. Thorsten Korejtek traf für Schnathorst. Zwei Spiele, zwei Siege, 11:1 Tore. Spannung wird in den K.O.-Spielen des Halbfinales aufkommen.

1 Börninghausen 2 2 0 0 11:1 6
2 Alswede 1 1 0 0 4:1 3
3 SC Isenstedt 2 1 0 1 3:4 3
4 Schnathorst 2 1 0 1 5:8 3
5 Tengern 1 0 0 1 1:4 0
6 Oppenwehe 2 0 0 2 0:6 0

Ü50 GRUPPE 1
SV Börninghausen - SuS Holzhausen 4:0 (2:0). Ein verdienter Sieg für den SVEB. Für die Tore sorgten Olaf-Norbert Kraschewski, Uwe Götze, Peter Wegen und Bernd Schröder per Eigentor. Nach drei Spieltagen hat sich unsere Mannschaft eine gute Ausgangsposition zur Qualifikation geschaffen, wobei die Gruppe 1 sehr ausgeglichen und der Qualifikationsplatz hart umkämpft ist.

1 Levern 3 2 1 0 7: 2 7
2 Börninghausen 3 2 0 1 10: 4 6
3 Union Varl 3 2 0 1 6: 2 6
4 Holzhausen 3 2 0 1 3: 5 6
5 Stemwede 2 1 1 0 3: 2 4
6 Fabbenstedt 2 1 0 1 3: 4 3
7 Oppendorf 2 0 0 2 0: 3 0
8 Oppenwehe 4 0 0 4 3:13 0 

 juergen nenneker 28112016

Fußball-Ballett bei den Oldies.
Der Börninghausener Jürgen Nenneker (r.) in einem vom optischen Gesichtspunkt schön anzuschauenden Duell mit dem Holzhauser Jürgen Hohnstedt. Foto: Stefan Pollex

Eggetaler Weihnacht am Samstag, den 03. Dezember 2016.

Das Jahr neigt sich dem Ende und schon bald kommt der Nikolaus wieder zu Besuch ins Haus der Begegnung. Dafür benötigen wir noch ein paar fleissige Helfer, die Spaß daran haben diesen tollen Event zu unterstützen.

Wir möchten wieder Waffeln und Crêpes backen; Kakao, Glühwein und heißen Hugo ausschenken, und zur Weihnachtszeit passend Bratwurst und goldbraune Pickert anbieten. Natürlich werden auch Kaltgetränke angeboten und die vielen Tassen müssen regelmäßig ausgewaschen werden.

Am Samstag, den 03. Dezember sollten alle Helfer ab 15.00 Uhr vor Ort sein. Der Park wird um 16.30 Uhr geöffnet.

Hier gehts zur Anmeldung der verschiedenen Helferdienste. Ihr seht in den Terminen auch alle Personen, die sich bereits für den jeweiligen Helferdienst angemeldet haben.

Freitag - Aufbauteam

Samstag - Getränkeausschank im Haus der Begegnung - bereits ausgebucht

Samstag - Waffel-/Crepesstand  - bereits ausgebucht

Samstag - Glühweinbude 1 - bereits ausgebucht

Samstag - Glühweinbude 2 - bereits ausgebucht

Samstag - Pickertstand

Samstag - Grillwagen

Sonntag - Abbauteam

Wir zählen auf Eure Unterstützung und freuen uns auf strahlende Kinderaugen und eine tolle EGGETALER WEIHNACHT!

Euer Orga-Team der Altliga.

platzhalter