• Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

 Der 20. Oktober stand für die Börninghauser ganz im Zeichen der schnellsten Rückschlagsportart der Welt: Tischtennis. Nicht nur die aktiven Vereinsmitglieder, sondern auch die nicht-aktiven Sportbegeisterten konnten an diesem Tag als Tischtennisspieler ihr Können unter Beweis stellen. Bitte was?  

Beginnen wir mit den altbekannten Vereinsmeisterschaften, als dem Turnier, in dem der beste Spieler des Vereins gekürt wird. Ab 10 Uhr hieß es also für die 20 Angemeldeten (17 männlich, 3 weiblich) möglichst viele Spiele zu gewinnen, um den Titel zu erlangen. Das klappte auch bei dem ein oder anderen ganz gut, während sich manch ein profilierter Spieler schwer tat. Die 20 Spieler wurden mit Ihrem QTTR (Quartals-Table-Tennis-Ranking = Spielstärkekoeffizient) spielstärkenabhängig drei Gruppen per Zufallsgenerator zugelost, sodass drei spielstärkebetreffend homogene Gruppen entstanden. In den Gruppen wurden die Platzierungen zwischen 1 und 8 ausgespielt und anschließend spielten die Platzierten der einen Gruppe gegen die Gleichplatzierten der anderen Gruppen die Endplatzierungen 1 bis 20 aus. Da spielschwächere Teilnehmer abhängig ihres QTTR-Wertes Punktvorsprung bekamen, konnten auch bessere Spieler ins Trudeln kommen. Nach mehreren Stunden Tischtennis, etlichen Kantenbällen und für die meisten von uns 5 Spielen stand dann der beste Spieler aller Anwesenden fest. Matthias Honermann gewann souverän die diesjährigen Vereinsmeisterschaften. 

Zur Bilder Galerie

Im Folgenden ist die Reihenfolge der Platzierungen aufgelistet: 

1.      Matthias Honermann 

2.      Tim Solinger

3.      Christoph Zeh

4.      Christian Pikutzki

5.      Ulli Habbe 

6.      Christian Roesch 

7.      Klaus Roesch 

8.      Detlef Haake 

9.      Jan-Philipp Becker 

10.   Noah Brümmelhorst

11.   Thorsten Weber 

12.   Stefan Ryba 

13.   Michael Lusmöller 

14.   Peter Aschemeyer 

15.   Heinrich Hageböke

16.   Claudia Ahlert

17.   Jürgen Stiebel

18.   Iris Hageböke

19.   Annalena Becker 

20.   Sven Becker 

 21neu

 

Dass der Tischtennisverein aber auch für Neues offen ist, zeigte sich in dem anschließenden Jux-Turnier für alle nicht-aktiven Vereinsmitglieder. Auch hier nahmen insgesamt 20 Nachwuchsprofis teil. Besonderheit bei ihnen war die Tatsache, dass der Verein keine Kosten und Mühen gescheut hat, um ein neues Erlebnis des Tischtennisspiels zu ermöglichen. Gespielt wurde nicht mit "normalen" Tischtennisschlägern, sondern mit Holzbrettern auf die Schmirgelpapier geklebt wurde. Das hatte den Vorteil, dass für alle Spieler Chancengleichheit bestand und ganz nebenbei ungeahnte Talente zum Vorschein kamen, die vielleicht öfter mit solchen Schlägern spielen sollten. Die 20 nicht-aktiven Spieler wurden in vier Gruppen a fünf Personen aufgeteilt und spielten dann „Jeder-gegen-Jeden“. Die besten 16 Spieler konkurrierten dann in einem „Einfach KO-System“ gegeneinander. Letztlich wurde auch hier um den Sieg gespielt, den Niklas Wendland für sich verbuchen konnte.

Die drei besten Spieler sind im Folgenden aufgeführt:

1.      Niklas Wendland

2.      Jürgen Nennecker

3.      Peter Wegener

19neu

 

Mitgespielt haben außerdem (unabhängig ihrer Platzierung): Angelika Nennecker, Ulrich Wolf, Dieter Hagemann, Frank Wübker, Tizian Hildebrand, Thilo Hildebrand, Peter Lusmöller, Jannis Schrepel, Chris Eimertenbrink, Angelika Becker, Marvin Vortmeier, Holger Brinkmeier, Horst Kirchhoff, Juliette Seifert, Simon Sand, Mirja Hattwig und Leon Hagemann.

Das alles schreit nach einer Wiederholung. Die Organisatoren Detlef Haake, Utz Vortmeier und Stefan Ryba bedanken sich bei den zahlreichen Teilnehmern. Die positive Resonanz aller Teilnehmer bestätigt, erneut eine solche Veranstaltung hier im Eggetal durchzuführen. Also, bis nächstes Jahr!?

22neu        11neu

0
0
0
s2smodern

platzhalter