• Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

  • Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft
    Die inoffizielle U16 Fußball Hallenmeisterschaft

    Hol dir den Kick. Der SVE ist langjähriger Partner des Turniers.

Hallo Helfer, bitte kommen!

"Machen Sie ruhig ein Foto, aber ich bin nur einer von vielen", sagt Axel Schmadalla und eilt zur Kaffeemaschine. Er ist einer der ehrenamtlichen Helfer beim  19. Freeway-Cup in der Kreissporthalle. Und ohne Helfer wie ihn würde bei diesem Fußballturnier fast gar nichts laufen.

Noch ehe die 19. Auflage der Großveranstaltung begonnen hat, ist Schmadalla im Einsatz. Zusammen mit Gattin Patrizia leitet er seit Jahren den VIP-Bereich: Tische rücken, Buffets aufbauen, Brötchen schmieren. »Angefangen hat alles ganz klein«, erinnert sich Schmadalla. »Damals hatten wir den VIP-Bereich noch im Kraftraum der Turnhalle. Aber das kann Vera Holsing viel besser erzählen«, sagt Schmadalla.

freeway18 03

Das Kaffee- und Torten-Team

Die Eheleute Patrizia und Axel Schmadalla aus Lübbecke organisieren seit Jahren das Catering im VIP Bereich des Freeway-Cups. Und ja, es ist noch Kuchen da. 

„Ein Computer kann kein Brötchen schmieren!“ Vera Holsing

Vera Holsing gehört zu jenen Menschen, ohne die der Freeway-Cup gar nicht vorstellbar wäre. Zusammen mit ihrem Ehemann Heinz-Dieter Holsing und Freunden hat sie das Turnier ins Leben gerufen – sozusagen am Küchentisch. Sohn Finn Holsing war Profi-Spieler bei Arminia Bielefeld. Bei der Idee, ein schönes Fußball-Hallenturnier zu veranstalten, hätten sie gleich auf die richtigen Leute gesetzt, sagt Vera Holsing. Turnierchef Christian Spönemann beispielsweise sei schon immer dabei gewesen, zu Beginn als Hallensprecher.

Damals gab es 800 Zuschauer, jetzt sind es 5000. »Da gibt es einiges mehr zu organisieren«, sagt Vera Holsing. Auf die Frage, ob denn alle Helfer auch wirklich ehrenamtlich helfen, antwortet sie: »Natürlich, alle, abgesehen von den Sicherheitsleuten.« Und dann erklärt Vera Holsing: »Wissen Sie, das ist so, heute ist ja alles digital. Es gibt Livestream und digitale Technik überall. Aber ein Computer schmiert kein Brötchen oder schenkt ein Getränk ein!« Die meisten Helfer kämen aus dem Umfeld des SVE Börninghausen, aber es gäbe auch viele gute Freunde und Bekannte, die jedes Jahr einsprängen.

 

vera holsing 2018

 Die Frau für alle Fälle.
Vera Holsing (67) aus Lübbecke ist Team-Leiterin und Ansprechpartnerin für die ehrenamtlichen Helfer. Sie hält alle Fäden zusammen und koordiniert den Gesamtablauf des Freeway-Cups. Foto: Eva Rahe

 

Liesel Husemeyer ist Helferin der ersten Stunde

Zum Inventar des Turniers zählt beispielsweise Liesel Husemeyer. Sie ist eine Helferin der ersten Stunde und kümmert sich um die Essenstheke in der Halle. »Da braucht man starke Nerven. Aber wir sind hier ein eingespieltes Team«, sagt Liesel Husemeyer, während sie nebenbei die Kaffeemaschine befüllt. »Das muss hier wie am Fließband gehen, sonst klappt das nicht«, fügt sie an und ist schon wieder bei den Brötchen.

 

freeway18 01

Die Hunger- und Durstlöscher.

Bei Lisel Husemeyer (links) und Anne Lusmöller aus Börninghausen sitzt jeder Handgriff. Sie kochen Kaffee, schmieren hunderte Brötchen

 

Sohn Volker Husemeyer sitzt an der Zeitnahme. Sein Job ist es darüber zu wachen, ob die Anzeigetafel alles richtig anzeigt. »Ein Bombenjob«, sagt Husemeyer und erklärt: »Für Fußballinteressierte ist das doch das Beste, was man machen kann. Man sitzt direkt am Spielfeldrand und bekommt alles mit.«

freeway18 05

Die Catering-Frau

Liesel Husemeyer bringt selbstgeschmierte Brötchen zu ihrem Sohn Volker Husemeyer. Der steuert und überwacht seit Jahren die Anzeigetafel beim Freeway-Cup.

 

Ebenfalls am Spielfeldrand befindet sich Dieter Hagemann, nach Einschätzung von Turnierchef Spönemann »ein Pfundskerl«. Hagemann ist der Banden-Chef. Er koordiniert den Banden- und Zusatztribünen-Aufbau, sowie alles, was beim Cup mit der Spielfläche zu tun hat. »Die Banden spielen ja eine wesentliche Rolle. Da muss man ständig einen Blick drauf haben.«

Um sicher und schnell reagieren zu können, hat Hagemann neun Assistenten: »Alles Alt-Liga-Fußballer. Und dieses Jahr sind mein Sohn Leon und sein Freund Marvin Huth auch dabei.« Sie würden sich ihren Nachwuchs schon ein wenig heranziehen, fügt er an.Zuerst seien die beiden Jungs Einlaufkinder gewesen, dann Balljungen und jetzt eben im Banden-Team. »Sie sind quasi mit dem Cup groß geworden«, sagt Hagemann.

freeway18 02

Der Baumeister

Dieter Hagemann (links) packt nicht nur bei den Banden an. Zu seinem Team gehören auch Marvin Huth (Mitte) und Sohn Leon Hagemann (rechts)

 

Das Urgestein des Cups

Ein Urgestein des Cups ist Udo Niederbockstruck. Er ist dafür zuständig, dass sämtliche Materialen, die nicht vor Ort sind, zur Kreissporthalle gefahren werden, inklusive Essen. Das heißt für ihn vor allem, kreuz und quer durch den Kreis zu fahren.

Er holt zusätzliche Banden aus Herford, gesponserte Torten vom Marktkauf, Blumen-Deko von den umliegenden Gärtnereien oder Liegen für den Wellnessbereich der Sportler vom Kurhaus Holsing. Seit Freitagmorgen ist Udo Niederbockstruck 140 Kilometer gefahren. Die gleiche Strecke steht heute an, denn dann muss alles wieder zurück. »Wird erledigt«, sagt Niederbockstruck. Ehrensache!

 

freeway18 04

Der Herr der Getränke

Alexander Finke aus Börninghausen kümmert sich beim Freeway-Cup um Fässer, Kisten und Becher. Er karrt sie zu den Theken und bringt das Leergut zurück.

 

1. FC Köln beendet Feists Fastenzeit

Olaf Feist ist glühender Fan des 1. FC Köln. Es versteht sich also fast von selbst, wer sich aus Reihen des SV Börninghausen Jahr für Jahr beim FreewayCup als Mannschaftsbetreuer der Kölner zur Verfügung stellt und an der Bande mitfiebert. Das macht Feist seit 16 Jahren so, bislang ohne Erfolg - bis jetzt. Die jungen Geißböcke nahmen die Konkurrenz kräftig auf die Hörner und sicherten sich den Sieg bei der 19. Auflage der inoffiziellen Deutschen U16-Hallenfußballmeisterschaft vor den rund 2.500 Zuschauern in der Lübbecker Kreissporthalle mit einem klar und deutlichen 4:0 im Endspiel gegen Borussia Dortmund. Feists sportliche Fastenzeit ist vorüber.

 

freeway18 06

 

Hallo liebe FreewayCup-Helfer,

wie Ihr auf dem Plan im Anhang erkennen könnt, ist unser Team für den FreewayCup 2018 bis auf ein paar kleine Lücken komplett.

Hier der Dienstplan zum Download (PDF)

Für Eure Mitarbeit möchte ich schon jetzt vielen Dank sagen.

Sportliche Grüße

Frank Wübker

 

FreewayCup schnappschuss

Liebe Fußballfreunde,

Ihr kennt aus den vergangenen Jahren das Torwandschießen beim FreewayCup. Mitglieder Volksbank Lübbecker Land waren eingeladen, auf eine Torwand zu schießen und Punkte für ihren Lieblingsverein aus dem Lübbecker Land zu sammeln. Jeder Treffer wurde mit 10 Euro belohnt.

Die Torwand ist nun Geschichte, dafür wird es beim anstehenden FreewayCup (20./21.01.2018) eine neue Aktion geben: Die Volksbankbox. Die Spielidee ist ähnlich wie die der Torwand. Es geht darum, für "seinen" hiesigen Fußballverein Punkte zu sammeln. Stellt Euch die Box als etwa telefonzellengroße Plexiglasbox vor. Jeder Mitspieler/Jede Mitspielerin hat die Aufgabe, in der Box umherwirbelnde Papierkarten zu fangen, auf denen Punkte aufgedruckt sind. Alles, was er/sie fängt, wird addiert und dem eigenen Fußballverein gutgeschrieben. Auf die punktbesten Vereine wartet später eine Geldspende unserer Bank. Klingt einfach - ist es auch.

Wichtig: Mitspielen können ausschließlich die Mitglieder Volksbank Lübbecker Land - Also bringt Eure schwarze Bankkarte mit zum FreewayCup!

 

FreewayCup schnappschuss

Liebe Sportfreunde!

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder alle Helfer beim FreewayCup 2017 und alle anderen ehrenamtlichen Mitarbeiter des SVE am

Sonntag, 05. November um 10 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück ins Sportlerheim einladen.

Ich würde mich freuen, möglichst viele von Euch begrüßen zu können. Falls jemand an diesem Frühstück nicht teilnehmen kann,

möchte ich sie oder ihn bitten, sich bis Freitag, 27. Oktober per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abzumelden. Vielen Dank!

Mit sportlichen Grüßen

Frank Wübker

 

freewaycup 26012017Die Verantwortlichen lassen das Wochenende ganz entspannt ausklingen.

Gelöste Stimmung nach einem extrem arbeitsreichen Wochenende: „Wir haben den Abend ganz entspannt ausklingen lassen“, erzählte der neue Turnierleiter des FreewayCup Christian Spönemann, der sich gemeinsam mit Frank Wübker, dem ersten Vorsitzenden des SV Börninghausen, auf den Heimweg gemacht hatte. „Zum einen verspürt man eine große Erleichterung, dass alles geklappt hat. Aber man denkt auch sofort daran, wie wir uns im nächsten Jahr präsentieren werden“, ergänzte Spönemann, der sich vor allem darüber freute, so viele Familien und ganz junge Besucher in der Lübbecker Kreissporthalle gesehen zu haben. „Denn das bestätigt unser Konzept, neben tollem Sport auch für eine gelungene Unterhaltung zu sorgen“, sagt Spönemann, der in diesem Zusammenhang das Auftreten des Maskottchens „Müller“ für extrem wichtig hält. „Wenn der Müller auf die kleinen Besucher zugeht und mit ihnen Späße macht, geht mir das Herz auf“, sagt der 48-Jährige.

Um das am Sonntag abgeschlossene Turnier mit ein wenig Abstand beurteilen zu können, wird es Anfang März ein Treffen des Orga-Teams geben, bei dem alle Beteiligten ihre Eindrücke der 18. Auflage schildern werden. „Da wird eine große Liste erstellt, die es abzuarbeiten gilt. Dann diskutieren wir in aller Offenheit darüber, was gut oder weniger gut war und wo wir Verbesserungspotenzial sehen“, erzählt Spönemann. Definitiv zu den gelungenen Dingen gehört der Hallenboden, den man sich beim Handball-Zweitligisten TuS N-Lübbecke besorgt hatte. „Der Boden hat seine Feuertaufe auf jeden Fall bestanden. Es gab von den Trainern oder Mannschaftsverantwortlichen keine Beschwerden, und das war wichtig für uns“ so Spönemann.

Was ebenfalls erstklassig funktionierte, war der Abbau am Sonntagabend. Unter der Leitung von Dieter Hagemann war die Lübbecker Kreissporthalle relativ schnell wieder in den Zustand versetzt, um am Montagmorgen wieder Schulsport absolvieren zu können. Einzig der VIP-Bereich und die Sportsbar mussten gestern wieder in den normalen Zustand gebracht werden. Das längste Sitzfleisch bewiesen am Sonntag die Schiedsrichter des Turniers, die gemeinsam das gerade Erlebte noch einmal Revue passieren ließen.

Bei einem Glas Wein ließ auch der Turniervater Heinz-Dieter Holsing den Abend ausklingen. Der 69-Jährige erwies sich dabei als stiller Genießer, auch wenn sein Lieblingsverein Hamburger SV kurz zuvor das Finale gegen den Nordrivalen SV Werder Bremen verloren hatte.

Die mit Abstand meisten Gespräche während des Turniers hatte Finn Holsing zu führen. Unter anderem mit Patrick Bick, dem Physio-Therapeuten RB Leipzigs. „Als ich bei Eintracht Braunschweig gespielt habe, war er immer mein Zimmernachbar“, erzählte ein bestens gelaunter Finn Holsing, der sich außerdem mit vielen ehemaligen Weggefährten aus seiner Zeit bei Werder Bremen austauschte – natürlich auch mit dem erstmals in Lübbecke eilenden Thomas Wolter. „Wir lernen aus jedem Turnier“, sagt Holsing, der in den kommenden Wochen auch die ersten Gespräche mit den Vereinen führen wird, um sie für das Turnier 2018 zu verpflichten.

Quelle: Neue Westfälsche

Großes Dankeschön an alle Helfer

Erst wenige Tage sind vergangen. Der Freeway-Cup 2017 ist Vergangenheit. Trotzdem gilt es einmal Danke zu sagen. Danke an insgesamt 130 Helfer des SV Börninghausen, die am vergangenen Wochenende fast 150 Dienste abgeleistet haben. Das ist nicht immer selbstveständlich in einem Verein. Aber der SV Börninghausen steht für Kontinuität und vor allem für Engagement und Hilfsbereitschaft.

Deshalb nochmals Danke an alle Freeway-Cup Helfer.

Mit sportlichem Gruß
Jürgen Nenneker

PS: Wir versuchen in Kürze Bilder des FreewayCups nachzuliefern.

Liebe FreewayCup-Helfer,

Wir können Euch die erfreuliche Mitteilung machen, dass die neuen FreewayCup-Shirts in den nächsten Tagen eintreffen werden. Damit es nun beim Turnier nicht zu einem großen Durcheinander bei der Verteilung kommt, möchten wir gerne einen großen Teil der Shirts schon im Vorfeld verteilen. Deshalb kann sich jeder, der beim FreewayCup 2017 einen Dienst verrichten wird, am Sonntag, 15.01.17 ab 11:30 Uhr sein Shirt im Sportlerheim abholen. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele von diesem Angebot Gebrauch machen.

Vielen Dank für Eure Mithilfe!

Gruß

Frank Wübker

 

freewaycup02012017

 

Hallo liebe FreewayCup-Helfer,

Wie Ihr auf dem Plan im Anhang erkennen könnt, ist unser Team für den FreewayCup 2017 bis auf ein paar kleine Lücken komplett. Für die Leute, die am Samstag ihren Dienst verrichten, möchte ich daran erinnern, dass es in diesem Jahr schon eine halbe Stunde früher losgeht. Da bereits um 11:30 Uhr Einlass ist, solltet Ihr spätestens um 11 Uhr Euren Posten eingenommen haben.

Hier der Dienstplan zum Download (PDF)

Da die neuen Shirts voraussichtlich erst kurz vor dem Turnier zur Verfügung stehen werden, können wir diese erst in der Halle verteilen. Damit diese Aktion nicht in Stress ausartet, wäre es schön, wenn ihr so früh wie möglich vor Ort sein könntet. Falls Ihr noch Fragen haben solltet, könnt Ihr mich unter 0160/92431318 erreichen.

Für Eure Mitarbeit möchte ich schon jetzt vielen Dank sagen.

Sportliche Grüße

Frank Wübker

 

FreewayCup schnappschuss

Hallenfußball: Der FreewayCup erlebt am 21. und 22. Januar seine 18. Auflage.

Es wird zum ersten Mal um den "Heinz-Dieter-Holsing-Pokal" gespielt

Der FreewayCup ist volljährig: Die inoffizielle Deutsche U16-Hallenfußballmeisterschaft erlebt am 21. und 22. Januar ihre 18. Auflage. Das Turnier ist erwachsen geworden. Es hat sich einen festen Platz in der heimischen Sportszene und höchste Wertschätzung bei den teilnehmenden Clubs erarbeitet. "Ich bin nun zum sechsten Mal als Trainer beim FreewayCup dabei und ich sage meinen Spielern jedes Jahr aufs Neue, dass Sie die zwei Tage in Lübbecke genießen sollen", schwärmt Christian Flüthmann, Trainer Borussia Dortmunds U16. "Das Imponierendste sind immer noch die Menschen um den FreewayCup herum, das Turnier wächst und wächst, die Abläufe sind perfekt, das, Rahmenprogramm gigantisch - es ist einfach ein tolles Erlebnis."

"Ich sage meinen Spielern jedes Jahr aufs Neue, dass Sie die zwei Tage in Lübbecke genießen sollen"

 freewaycup02012017 1

 

 Auf eine andere Ebene bringt Frank Bender, Coach der Werder-U16, sein Qualitätsurteil: "Das Turnier wird sehr professionell durchgeführt wird. In dieser Form ist es im U16-Bereich einzigartig." Worte, die allen Organisatoren und Helfern des Zwei-Tage-Spektakels wie Öl heruntergehen. Geben sie doch das wieder, wofür der FreewayCup seit dem Jahr 2000 stehen will: Jugendfußball auf höchstem Niveau, tolle Atmosphäre, familiäres Ambiente und unterhaltsames Showprogramm.

Ein Konzept, das aufgeht: Auch das Turnier 2017 ist ausverkauft, binnen 35 Minuten waren alle zur Verfügung stehenden Eintrittskarten vergriffen. "Wir sind ganz sicher im absoluten Zenit, was Begeisterung und Nachfrage rund um unseren Cup betrifft. Das, was wir in Lübbecke an diesen beiden Tagen erleben, ist außergewöhnlich und spornt uns an, das Turnier in den kommenden Jahren auf diesem Niveau zu halten", sagt der neue Turnierleiter Christian Spönemann.

 

freewaycup02012017

Bilder vom FreewayCup 2016 findet Ihr hier in unserem Fotoalbum

 

Hinter den Kulissen arbeitet das Organisationsteam seit Monaten daran, dass alles rund läuft, wenn ab Samstag, 21. Januar 2017 der Ball rollt. Der Turnierbeginn am Samstag wurde erstmals um eine halbe Stunde vorgezogen: Anstoß ist um 12.30 Uhr, Einlass in die Kreissporthalle Lübbecke um 12 Uhr. Die Ränge werden dann schon sehr gut gefüllt sein, denn gleich das Auftaktspiel hat es in sich: Die Mühlenkreisauswahl trifft auf den FC Bayern München. "Perfekt. Da haben wir bei der Auslosung in Leipzig viel Glück gehabt", freut sich der Sportliche Leiter Finn Holsing.

Neben diesen beiden Teams treten an: Titelverteidiger RB Leipzig, VfB Stuttgart, 1. FC Nürnberg, 1. FSV Mainz 05, 1. FC Köln, FC Schalke 04, Borussia Dortmund, Arminia Bielefeld, VfL Osnabrück, Hannover 96, VfL Wolfsburg, Hertha BSC, SV Werder Bremen und der Hamburger SV.

Gespielt wird erstmals um den "Heinz-Dieter-Holsing-Pokal". Damit würdigt der FreewayCup e.V. die großen Verdienste Heinz-Dieter Holsings, der das Turnier initiiert und 17 Jahre maßgeblich geprägt hat.

Auch das Showprogramm ist längst den Kinderschuhen entwachsen und rundet den Budenzauber perfekt ab. Diesmal wird es von den "Dunking Devils" bestritten. Die slowenische Gruppe zauberte beim FreewayCup 2012 eine sensationelle Slam-Dunk-Show auf das Parkett. "Wir sind sehr stolz, dass wir die Dunking Devils wieder für uns gewonnen haben. Sie sind mittlerweile auf der ganzen Welt unterwegs", so Turnierleiter Christian Spönemann. In Lübbecke werden sie einen teuflischen "Dunk Circus", eine Minitrampolin-Show und Hoverboard-Akrobatik zeigen. Für einen besonderen Moment direkt vor dem Finale wird der Rahdener Alwin Barg sorgen: Er wird a capella die deutsche Nationalhymne singen.

Bleibt noch eine Frage zu beantworten: Wer macht das Rennen beim FreewayCup 2017? "Wir wissen, dass es ein verdammtes schweres Turnier wird. Alle Mannschaften sind in der Lage, die anderen Teams zu schlagen", glaubt Bremens Frank Bender an ein enges Rennen.

Liebe Sportfreunde!

Auch in diesem Jahr möchten wir alle Freeway-Cup-Helfer 2016 und alle anderen ehrenamtlichen Mitarbeiter des SVE am

Sonntag, 06. November um 10 Uhr

zu einem gemeinsamen Frühstück ins Sportlerheim einladen.

Ich würde mich freuen, möglichst viele von Euch begrüßen zu können. Falls jemand an diesem Frühstück nicht teilnehmen kann, möchte ich sie oder ihn bitten, sich bis Freitag, 28. Oktober per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! abzumelden. Ansonsten gehen wir davon aus, dass Ihr mit dabei seid und werden entsprechend einkaufen.

Gruß Frank Wübker

 

Hallo zusammen, 

heute morgen war Anprobe für die neuen Freeway-Cup Shirts für 2017. Wer allerdings keine Gelegenheit hatte, vorbeizukommen, dem sei gesagt, dass noch im Laufe der Woche die Anprobe bei Angelika und Jürgen Nenneker erfolgen kann. Bitte ruft kurz vorher unter Tel. 2109 durch, damit ihr nicht umsonst bei uns klingelt. Bis zum Wochenende müssen wir die Daten an Sport Borchard melden.

Also rafft euch auf und probiert die neuen Shirts an und legt eure Größe fest.

Mit sportlichem Gruß

Jürgen Nenneker

 

 

platzhalter