• Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

  • Mit viel Spin
    Mit viel Spin

    Seit 40 Jahren eine feste Größe im Verein.

 Der 20. Oktober stand für die Börninghauser ganz im Zeichen der schnellsten Rückschlagsportart der Welt: Tischtennis. Nicht nur die aktiven Vereinsmitglieder, sondern auch die nicht-aktiven Sportbegeisterten konnten an diesem Tag als Tischtennisspieler ihr Können unter Beweis stellen. Bitte was?  

Beginnen wir mit den altbekannten Vereinsmeisterschaften, als dem Turnier, in dem der beste Spieler des Vereins gekürt wird. Ab 10 Uhr hieß es also für die 20 Angemeldeten (17 männlich, 3 weiblich) möglichst viele Spiele zu gewinnen, um den Titel zu erlangen. Das klappte auch bei dem ein oder anderen ganz gut, während sich manch ein profilierter Spieler schwer tat. Die 20 Spieler wurden mit Ihrem QTTR (Quartals-Table-Tennis-Ranking = Spielstärkekoeffizient) spielstärkenabhängig drei Gruppen per Zufallsgenerator zugelost, sodass drei spielstärkebetreffend homogene Gruppen entstanden. In den Gruppen wurden die Platzierungen zwischen 1 und 8 ausgespielt und anschließend spielten die Platzierten der einen Gruppe gegen die Gleichplatzierten der anderen Gruppen die Endplatzierungen 1 bis 20 aus. Da spielschwächere Teilnehmer abhängig ihres QTTR-Wertes Punktvorsprung bekamen, konnten auch bessere Spieler ins Trudeln kommen. Nach mehreren Stunden Tischtennis, etlichen Kantenbällen und für die meisten von uns 5 Spielen stand dann der beste Spieler aller Anwesenden fest. Matthias Honermann gewann souverän die diesjährigen Vereinsmeisterschaften. 

Zur Bilder Galerie

Im Folgenden ist die Reihenfolge der Platzierungen aufgelistet: 

1.      Matthias Honermann 

2.      Tim Solinger

3.      Christoph Zeh

4.      Christian Pikutzki

5.      Ulli Habbe 

6.      Christian Roesch 

7.      Klaus Roesch 

8.      Detlef Haake 

9.      Jan-Philipp Becker 

10.   Noah Brümmelhorst

11.   Thorsten Weber 

12.   Stefan Ryba 

13.   Michael Lusmöller 

14.   Peter Aschemeyer 

15.   Heinrich Hageböke

16.   Claudia Ahlert

17.   Jürgen Stiebel

18.   Iris Hageböke

19.   Annalena Becker 

20.   Sven Becker 

 21neu

 

Dass der Tischtennisverein aber auch für Neues offen ist, zeigte sich in dem anschließenden Jux-Turnier für alle nicht-aktiven Vereinsmitglieder. Auch hier nahmen insgesamt 20 Nachwuchsprofis teil. Besonderheit bei ihnen war die Tatsache, dass der Verein keine Kosten und Mühen gescheut hat, um ein neues Erlebnis des Tischtennisspiels zu ermöglichen. Gespielt wurde nicht mit "normalen" Tischtennisschlägern, sondern mit Holzbrettern auf die Schmirgelpapier geklebt wurde. Das hatte den Vorteil, dass für alle Spieler Chancengleichheit bestand und ganz nebenbei ungeahnte Talente zum Vorschein kamen, die vielleicht öfter mit solchen Schlägern spielen sollten. Die 20 nicht-aktiven Spieler wurden in vier Gruppen a fünf Personen aufgeteilt und spielten dann „Jeder-gegen-Jeden“. Die besten 16 Spieler konkurrierten dann in einem „Einfach KO-System“ gegeneinander. Letztlich wurde auch hier um den Sieg gespielt, den Niklas Wendland für sich verbuchen konnte.

Die drei besten Spieler sind im Folgenden aufgeführt:

1.      Niklas Wendland

2.      Jürgen Nennecker

3.      Peter Wegener

19neu

 

Mitgespielt haben außerdem (unabhängig ihrer Platzierung): Angelika Nennecker, Ulrich Wolf, Dieter Hagemann, Frank Wübker, Tizian Hildebrand, Thilo Hildebrand, Peter Lusmöller, Jannis Schrepel, Chris Eimertenbrink, Angelika Becker, Marvin Vortmeier, Holger Brinkmeier, Horst Kirchhoff, Juliette Seifert, Simon Sand, Mirja Hattwig und Leon Hagemann.

Das alles schreit nach einer Wiederholung. Die Organisatoren Detlef Haake, Utz Vortmeier und Stefan Ryba bedanken sich bei den zahlreichen Teilnehmern. Die positive Resonanz aller Teilnehmer bestätigt, erneut eine solche Veranstaltung hier im Eggetal durchzuführen. Also, bis nächstes Jahr!?

22neu        11neu

0
0
0
s2smodern

Samstag, 20.10.2018 ab 12:00 Uhr 

Einladung an alle jungen und alten „Nicht-Aktiv-Tischtennis-Spielenden“ Mitgliederinnen und Mitglieder des SVE Börninghausen.

Am Samstag, den 20.10.2018 ab 12:00 Uhr habt ihr die Gelegenheit, euer Können in der schnellsten Rückschlagsportart der Welt bei der ersten SVE-Vereinsmeisterschaft für „versteckte Talente“ unter Beweis zu stellen.

Der Spielmodus hängt von der Anzahl der Anmeldungen ab.

Daher meldet euch bitte bis zum 12.10.2018 bei Stefan Ryba 0170/7256892 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Utz Vortmeier 0171/2817674 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, ob ihr euch dieser Herausforderung stellen wollt!

tischtennis talente

 

Ach ja,damit wir euch ordentlich verpflegen können, wird ein Startgeld von 5,-- € erhoben!

Viele Grüße von der TT-Sparte!

Utz Vortmeier

 

 

IMG 3676

0
0
0
s2smodern

Auf der alljährlich stattfindenden Sitzung der Tischtennis-Abteilung am Montag, 28.05.2018 wählten die Anwesenden auf Wunsch des bisherigen Abteilungsleiters Detlef Haake mit Utz Vortmeier einen neuen Abteilungsleiter.  Bereits vor drei Jahren hat Utz als stellv. Abteilungsleiter die Steuerung des Jugendbereichs übernommen sowie mich im operativen Bereich tatkräftig unterstützt. In den letzten Jahren wurden immer mehr nicht tischtennisspezifische Aufgaben an den TT-Abteilungsleiter herangetragen. Durch die Turnhallenpachtung und damit verbundene Pflichten müssen weitere Aufgaben übernommen, delegiert, kontrolliert und abgewickelt werden. Auf Grund der räumlichen Entfernung von meinem Wohnort Enger nach Börninghausen sehe ich mich nicht mehr in der Lage immer abrufbereit und präsent zu sein, wie ich es als verantwortungsvoller Leiter sein sollte. Darum möchte ich mich an dieser Stelle bei Utz dafür bedanken, dass er ab sofort den operativen Bereich komplett übernimmt und auch gegenüber dem Vereinsvorstand, den Vereinsmitgliedern sowie gegenüber außenstehenden Dritten verantwortlicher und kompetenter Ansprechpartner ist. Damit sich Utz ganz auf diesen umfangreichen Bereich sowie die bisherige Nachwuchskoordination konzentrieren und gewissenhaft ausführen kann, werde ich den tischtennisspezifischen administrativen Bereich vollumfänglich weiterführen. Hiermit möchte ich alle Freunde des SVE bitten Utz das gleiche Vertrauen und die hilfreiche Unterstützung zukommen zu lassen, wie ich es in meiner 23-jährigen Amtszeit als Tischtennis-Abteilungsleiter genießen durfte. 

Danke im Voraus und freundliche Grüße

Detlef Haake

0
0
0
s2smodern

Nachbetrachtung
Die Serie 2017 / 2018 starteten wir mit 9 Mannschaften, gegenüber der letzten Saison mit einer Herren-Mannschaft mehr. Insgesamt konnten wir eine Damen- und fünf Herren-Mannschaften sowie drei Nachwuchsmannschaften, bestehend aus einer Mädchenmannschaft, einer gemischten Jungen und Mädchenmannschaft sowie einer absoluten Anfänger- und Anfängerinnen-Mannschaft zum regelmäßigen Spielbetrieb anmelden.

Während der Serie hat es keine Mannschaftsabmeldungen aus Börninghauser Sicht gegeben, so dass zwei Spielwochen vor Saisonende noch alle neun Mannschaften im Rennen um Punkte und Tabellenplätze sind. Es hat diesmal keine Mannschaft Aufstiegsambitionen, aber eine Herren-Mannschaft muss noch um den Klassenerhalt kämpfen.

 

A) Herren-Bereich
1. Herren-Mannschaft, 1. Kreisklasse, Staffel 2.
Nach einer sehr positiv verlaufenden Hinserie können wir leider derzeit nicht an die bisherigen Erfolge anschließen. Der für uns alle überraschende Wechsel unseres Spitzenspielers Henrik Budde zum Osnabrücker SC nach Abschluss der Hinserie war leider nicht mit unserem Stammpersonal zu kompensieren, so dass wir unser junges Talent Tim Solinger aus der 3. Kreisklasse heraufziehen mussten. Derzeit belegt die von Matthias Honermann geführte Mannschaft aber mit dem 6. von 12 Tabellenplätzen nach wie vor einen gesicherten Mittelfeldplatz und hat mit dem Abstieg nichts zu tun.


2.Herren-Mannschaft, 2. Kreisklasse, Staffel 3
Dieses Jahr läuft es für die von Dominik Kröger geführte zweite Herren-Mannschaft sehr gut. Da sieht man doch, dass eine breite Personaldecke mit allzeit bereiten Spielern gut aufschlagen kann. Belohnt wird diese erfolgreiche Saison mit einem 4. von 11 Tabellenplätzen.

 

3. Herren-Mannschaft, 2. Kreisklasse, Staffel 3
Die von Christoph Zeh geleitete Traditionsmannschaft hat es nach der offiziellen Saison im letzten Jahr über die Relegation noch in die 2. Kreisklasse geschafft. Hier steht man jetzt allerdings mit dem Rücken zur Wand und wieder auf einem Relegationsplatz, aber diesmal leider mit umgekehrtem Vorzeichen. Das rettende Ufer ist aber noch in Sicht, da noch drei Meisterschaftsspiele ausstehen und die unmittelbaren Tabellennachbarn nur ein bzw. zwei Punkte Vorsprung haben.

 

 

4. Herren-Mannschaft, 3. Kreisklasse, Staffel 5
Unsere letztjährige von Jürgen Stiebel geführte Hobby-Truppe konnte sich mit Tim Solinger und Christian Roesch dermaßen verstärken, dass man nach Abschluss der Hinserie auf Platz 1 überwinterte. Leider musste Jürgen den spielstarken Tim Solinger an die 1. Mannschaft abgeben. Trotz dieses Verlustes wird es zum Saisonende aber trotzdem noch für Platz 2 oder Rang 3 reichen.

 

5. Herren-Mannschaft, 3. Kreisklasse, Staffel 5
Altersbedingt musste unsere letztjährige 1. Jugend-Mannschaft diese Saison erstmals im Herren-Bereich antreten. Das hat die von Marco Fischer betreute Mannschaft auch schon mit Bravour geschafft. Derzeit ist man mit Platz 6 von 11 Mannschaften gut dabei.

 

B) Damen-Bereich
Wie in der vergangenen Saison konnten wir auch diese Serie wieder eine von Sascia Aspelmeier geleitete Damen-Mannschaft in der Kreisliga melden. Insgesamt gibt es auf Kreisebene incl. Nachbarkreis Herford diesmal mit sechs Mannschaften sogar noch ein Team weniger als in der letzten Saison. Um die Anzahl der Wettkämpfe zu erhöhen spielt man pro Halbserie eine Doppelrunde, so dass sich innerhalb eines Jahres viermal die gleichen Mannschaften gegenüberstehen. Derzeit belegt man den 4. von 6 Plätzen ist also ähnlich positioniert wie im letzten Jahr. So richtig gut lief es dann wieder im Pokal. Wie auch in den Vorjahren konnte man hier den Silberpokal in Empfang nehmen. Vielleicht klappt es dann ja im nächsten Jahr auch mal mit dem Finalsieg und den goldenen Plaketten, wo doch Silber schon reichlich vorhanden ist.

 

C) Nachwuchs-Bereich
Im Anschluß an meinen Bericht findest Du hier den Bericht meines Stellvertreters und Tischtennis-Jugendwart Utz Vortmeier zum Nachwuchs-Bereich.

 

D) Ausblick: Stand Freitag, 23.03.2018
Nachdem in den Vorjahren die größte Sorge unserer Abteilung darin bestand, ob wir denn wohl plötzlich unserer Trainings- und Wettkampfstätte beraubt würden, haben sich diese Ängste auf Grund des kürzlich mit der Stadt Pr. Oldendorf gezeichneten Pachtvertrags verflüchtigt. Somit sind schon einmal weiterhin die räumlichen Voraussetzungen gegeben, dass wir in gewohnter Art und Weise unserem Tischtennis-Sport im SVE Börninghausen nachgehen können. Vermutlich werden wir unsere gerade erst gebildete fünfte Herren-Mannschaft wieder abmelden müssen, da beruflich bzw. schulisch bedingt einige unserer jungen Spieler zu fern der Heimat wohnen, arbeiten und studieren werden. Dafür verzeichnen wir aber nach wie vor im Nachwuchsbereich durch die sehr engagierte und nicht minder erfolgreiche Initiative von Utz Vortmeier und seinem jungen Helferteam (Matthias Honermann, Tim Solinger, Noah Brümmelhorst und Jan-Philipp Becker) eine volle Halle im absoluten Anfängerbereich, aber auch im heranwachsenden Nachwuchs.

Freundliche Grüße

Detlef Haake

 

Bericht der Tischtennis-Jugendabteilung über die Saison 2017/2018

Ergänzend zu der Überleitung von Detlef Haake (siehe Bericht des Erwachsenenbereichs) sei folgendes zu den einzelnen Mannschaften im Jugendbereich erwähnt:

Unsere komplett aus Mädchen (Alexa, Lea, Annalena und Luisa-Marie) bestehende Jugend-Mannschaft trifft diese Saison in der 1. Kreisklasse fast ausnahmslos auf reine Jungen-Mannschaften, was aber für beide Seiten keinerlei Probleme darstellt. Gegen teilweise stark besetzte Jungen-Teams können sich unsere von Detlef Haake betreute Mädchen aber doch wacker schlagen, was derzeit zum fünften von sieben Tabellenplätzen in der Kreisklasse reicht. 

Mara, Julian, Joel, Samuel und Max müssen in ihrer überwiegend ersten Saison in einer Schüler­mannschaft reichlich Lehrgeld bezahlen. In der Rückrunde der 2. Kreisklasse haben sie sich aber stark verbessert und liegen mit 13 Punkten auf Platz 10 von 12. Ein großes Lob an diese fünf für ihre Zuverlässigkeit und ständige Spielbereitschaft.

Wie im Vorjahr konnten wir wieder eine Mannschaft in der Hobbyklasse – jetzt STARTERKLASSE – melden. Hier sind Sophie, Joana, Alisa, Erik, Leon, Amelie, Maddox und Sina mit Abstand die jüngste Mannschaft, die immer mal wieder den Einen oder Anderen Ehrenpunkt erkämpfen. Erfreulich ist auch die gute Trainingsbeteiligung dieser Truppe, so dass wir verstärkt durch drei Spieler aus Holzhaussen und vier SpielerInnen aus „Richtung Büscherheide“ auch in der kommenden Saison eine Mannschaft für die Starterklasse melden können.

An dieser Stelle nochmal ein großes DANKESCHÖN an alle älteren und jüngeren ehren­amtlichen Helfer, die montags (ab 17:00 Uhr) und freitags  (ab 16:15 Uhr) für das Training sowie für die Betreuung der Mannschaften verantwortlich sind!

Auch für die kommende Spielzeit benötigt der TT-Nachwuchs wieder einige Helfer, die beim Fahren oder beim Training unterstützen. Wenn die ehrenamtliche Arbeit auf viele Schultern verteilt wird, spürt man sie kaum und wir können gemeinsam die positive Entwicklung im Nachwuchsbereich fördern!

Sportliche Grüße

Utz Vortmeier

 

 

0
0
0
s2smodern

Beat the Champ.

Wie in jedem Jahr beteiligte sich der SVE auch dieses Mal wieder an den Ferienspielen der Stadt Preußisch Oldendorf.

Am 20.07. konnten zunächst die 6 – 9-jährigen Kinder des Stadtgebietes von 14:00 – 16:00 Uhr erste Eindrücke an und neben der Tischtennisplatte gewinnen. Der Altersgruppe angemessen, wurden dabei viele Übungen ohne TT-Schläger ausgeführt. Das erste Bild zeigt Betreuer Sven mit den 17 Teilnehmern.

 tt ferienspiele2017 1


Ab 16:00 Uhr kamen dann die 10 – 14-jährigen Kinder und absolvierten zunächst ein Tischtennistraining an verschiedenen Stationen. Hierzu gehörte ein gezieltes Vorhand-, Rückhand- und Aufschlagtraining sowie das Spielen gegen den TT-Roboter. Nach dem systematischen Training hatten die Kinder bis 18:00 Zeit, verschiedene Turnierformen wie „Beat the Champ“, das Kreuzchenturnier und das Kaiserspiel auszuprobieren. Die 11 Teilnehmer der älteren Gruppen haben sich auf dem zweiten Bild postiert.

 

tt ferienspiele2017 2


Alle Kinder wurden zwischendurch mit einem Getränk und etwas Süßem versorgt und bekamen zum Abschluss ein kleines Abschiedsgeschenk. Dank der helfenden Hände von Sven, Dirk, Jan-Philipp, Noah und Matthias haben auch diese Tischtennis-Ferienspiele super geklappt.

Wir hoffen, dass es den Mädchen und Jungen genauso viel Spaß gemacht hat wie uns!

Viele Grüße
Utz Vortmeier

0
0
0
s2smodern

 Bericht über die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften am Samstag, 15.07.2017

 Mit sage und schreibe total 17 Teilnehmern und Teilnehmerinnen waren die Tischtennis-Vereinsmeisterschaften im Erwachsenen-Bereich so gut besucht wie seit langem nicht mehr. Erstmals seit 2013 hatten wir uns anlässlich unserer Tischtennis-Abteilungssitzung im Mai 2017 darauf geeinigt, wieder an einem einzigen Tag die Vereinsmeisterschaften aus zu richten. In den Jahren 2014 – 2016 hatten wir auf Grund immer geringeren Interesses an den Vereinsmeisterschaften, bei gleichbleibendem Aufwand des Caterings, dieses auf die spielfreie Zeit an den Trainingsabenden zwischen Ostern und Beginn der Sommerferien verschoben. Da auch diese Variante im dritten Austragungsjahr so geringes Interesse zeigte, hatte ich für 2017 das Thema Vereinsmeisterschaften ad acta gelegt und war umso mehr überrascht, dass bei der Abteilungssitzung mehrheitlich für eine „abgespeckte“ Variante der Vereinsmeisterschaften an einem einzigen Ausrichtungstag ohne Catering abgestimmt wurde. Schnell war ein Termin, nämlich der Sa. 15.07. gefunden und ohne großen Aufwand wurde gespielt, gespielt, gewonnen J und verloren L

 

2017 TT Vereinsmeisterschaften

 

 

Spielsystem

 

Die vierzehn männlichen und drei weiblichen Teilnehmer wurden unter Zugrundelegung ihrer individuellen QTTR (Quartals-Table-Tennis-Ranking = individuelle Tischtennis-Spielstärkenpunkte) in Gruppen eingeteilt. Letztendlich entstanden drei Vierer- und eine Fünfergruppe, die relativ homogen besetzt waren. Die ersten zwei jeder Gruppe kamen dann in das Hauptfeld und spielten die Plätze 1 – 8 aus. Die dritten und vierten bzw. der fünfte aus der Fünfergruppe kämpften um die Plätze 9 – 17. Auch in diesem Jahr bekamen die vermeintlich schwächeren Punktvorgaben pro Satz. Als Grundlage wurden auch hier die individuellen QTTR-Werte der Spieler angesetzt. Pro Hunderter Punkte Differenz gab es einen Punkt Vorsprung zu jedem Satzbeginn für den QTTR schwächeren. Spielte also jemand mit einem QTTR von 1.500 gegen jemanden mit einem QTTR von 900 so war die Differenz 600 was einem Vorsprung von 6:0 Punkten pro Satzanfang bedeutete. Bei einem Satzende von 11 Punkten musste sich also der vermeintliche Favorit ganz schön ins Zeug legen um den Vorsprung aufzuholen und noch den Satz für sich zu entscheiden. Letztendlich sahen die Abschlusstabellen folgendermaßen aus:

 

 

Hauptfeld   Platzierungen 1 – 8

 

 

Nicht überraschend wurde Utz Vortmeier souverän ohne Niederlage Vereinsmeister. Mit nur einer Niederlage gegen Utz erreichte Matthias Honermann ebenfalls ungefährdet den Vizemeistertitel. Einen guten Tag erwischte Christian Roesch der punktgleich mit Detlef Haake 4 Siege gegenüber 3 Niederlagen auf dem Konto hatte. Ein besseres Satzverhältnis von 17:13 gegenüber 14 : 13 sicherte Detlef den dritten Platz. Auch bei Christian Pikutzki und Tim Solinger musste bei gleichem Spielverhältnis von 3 : 4 die Satzdifferenz den Ausschlag geben. Bei 12 : 15 gegenüber 11 : 15 hatte hier Christian Pikutzki mit nur einem Satz Vorsprung denkbar knapp die Nase vorn. Klaus Roesch mit 1 : 6 Punkten und Janik Stegelmeier gänzlich ohne Sieg hatten nicht so erfolgreiche Momente und bildeten das Schlusslicht der Tabelle 

 

 

Trostrunde Platzierungen 9 – 17

 

 

 

Äußerst knapp wurde hier Jan-Philipp Becker vor Noah Brümmelhorst Sieger der Trostrunde. Letztendlich hatten beide 7 Siege gegenüber 1 Niederlage auf dem Konto. Das bessere Satzverhältnis von 22 : 5 gegenüber 23 : 7 sicherte Jan-Philipp den ersten Platz. Auch der dritte Platz war hartumkämpft und konnte bei gleichem Spielverhältnis von 6 : 2 erst durch das Satzverhältnis ermittelt werden. Hier hatte Heinrich Hageböke mit 19 : 8 vor Jürgen Stiebel mit 19 : 9 äußerst knapp das glücklichere Händchen. Mit einem ausgeglichenen Spielverhältnis von 4 Siegen gegenüber 4 Niederlagen sicherte sich Marco Fischer den fünften Platz vor Claudia Ahlert, der bestplatzierten Dame im Herren-Feld. Eine weiterhin positive Überraschung sicherlich Annalena Becker, die mit 14 Jahren jüngste Teilnehmerin und dem geringsten QTTR immerhin zwei Siege auf Ihrem Habenkonto buchen durfte und zwei Teilnehmer auf Ihre Plätze verweisen konnte. Sabine Sieckmann gelang noch ein Sieg gegen Sven Becker der gänzlich ohne Punktgewinn blieb. 

 

Als Fazit dieser diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften im Erwachsenen-Bereich möchte ich abschließend feststellen, dass meine im Vorfeld gehegten Bedenken vollständig ausgeräumt wurden. Eine Teilnehmerzahl von 17 Spieler/innen hat mich persönlich sehr begeistert. Auch die Äußerungen während der Veranstaltung und zahlreiche positive WhatsApp Meldungen im Anschluss, haben mich sehr gefreut, so dass Hoffnung besteht, dass wir auch im kommenden Jahr wieder eine Vereinsmeisterschaft an einem spielfreien Samstag ausrichten sollten. Da sicherlich der oder die ein oder andere auch gerne etwas Leckeres gegessen oder erfrischendes getrunken hätte, dann möglicherweise auch wieder mit einem Catering in einem noch zu definierendem überschaubaren Rahmen.

Detlef Haake

 

 


0
0
0
s2smodern

Zweites „Mutter-Kind-Turnier“ und Saisonabschluss der TT-Jugend-Abteilung.

Nachdem in den letzten 6 Monaten wieder einige neue Kinder beim Schnupperkurs der TT-Abteilung mitgemacht hatten, fand zum zweiten Male ein „Mutter-Kind-Turnier“ mit verschiedenen sportlichen Aufgaben statt. Auf den ersten Plätzen landeten Alisa und Erik mit ihren Müttern und Amelie mit Papa.

Weiterhin gab es für die fortgeschrittenen Spieler und Spielerinnen ein Turnier, bei dem sie das TT-Sportabzeichen absolvieren konnten und Punkte beim Spiel gegen den TT-Roboter erkämpfen mussten. Hier heißen die Platzierten: Julian, Samuel und Max. 

Allen SchülerInnen, Mamas, Papas und der Oma vielen Dank für ihr tolles sportliches Engagement.

Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an Jannik, Julian, Jürgen, Matthias, Marvin, Noah, Samuel, Tim und Sophie bei der Unterstützung während des Turniers an den Stationen und natürlich an die Profi-Caterer Dirk und Sven mit Gastgriller Holger!

Sportliche Grüße

Utz Vortmeier

IMG 3729

IMG 3744

IMG 3650

IMG 3655

IMG 3663

IMG 3676

0
0
0
s2smodern

Ergänzend zu der Überleitung von Detlef Haake (siehe Bericht des Erwachsenenbereichs) sei folgendes zu den einzelnen Mannschaften im Jugendbereich erwähnt:

Die 1. Jugendmannschaft nahm in der Saison 2016/2017 am Spielbetrieb der Jungen-Kreisliga teil und wird die Serie mit einem ordentlichen 7. Platz von 11 gemeldeten Mannschaften abschließen. Da auf Grund der notwendigen Spielstärke für diese höhere Klasse die Mannschaft nur mit der Minimalzahl von drei Spielern gemeldet worden war, gilt ein großer Dank den Spielerinnen der 2. Jugend­mann­schaft, die jederzeit bereit waren notwendigen Ersatz zu stellen. Danken möchte ich ebenfalls Dirk Brömmelhorst und Sven Becker, die auch in dieser Saison die 1. Jugendmannschaft vorbildlich betreut haben.

Die jetzige 2. Jugendmannschaft war die letztjährige Schüler/innenmannschaft, die in der letzjährigen Schülerinnenkreisklasse einen guten Mittelfeldplatz erreicht hatte. Da zwei Spielerinnen aus Altersgründen nicht mehr bei den jüngeren Schüler/innen spielen durften, die Mannschaft aber zusammenbleiben wollte, haben wir die komplette Mannschaft in die höhere Altersklasse melden müssen. Erwartungsgemäß traf die von Detlef Haake trainierte und betreute Mannschaft hier auf viele übermächtige Gegner. Allerdings gab es mit dem TTV Lübbecke ein Team auf Augenhöhe, dem ein Unentschieden und ein klarer Sieg abgetrotzt werden konnten. Mit dem 10. von 11 Plätzen befinden wir uns zwar fast ganz unten, aber da die Spielmoral ungebrochen gut ist, und alle weitermachen wollen, steuern wir in der kommenden Saison das Tabellenmittelfeld an.

Leider konnte mangels Spieler/innen keine reine Schüler/innen-Mannschaft gemeldet werden. Allerdings hatten sich 5 Spieler/innen gefunden, die nach ihrem TT-Schnupperkurs bereit waren, in einer extra eingerichteten Hobby-Liga zu spielen. Die Hobby-Liga ist eine Liga für reine Anfänger/innen, bei der das Kennenlernen der Wettkampfform und der Spaß am „Ping-Pong“ im Vordergrund steht. Aus diesem Grunde gibt es hierfür auch keine offizielle Tabelle.

Die Resonanz des neuen Schnupperkurses und die Trainingsbeteiligung der Hobby-Truppe lässt hoffen, dass wir für die Saison 2017/18 mal wieder eine Schüler/innen-Mannschaft und eine zusätzliche Hobby-Mannschaft melden werden.

Abschließend nochmal ein großes DANKESCHÖN an alle älteren und jüngeren ehrenamtlichen Helfer, die Montags, Mittwochs und Freitags für das Training sowie für die Betreuung der Mannschaften verantwortlich sind!

Sportliche Grüße

Utz Vortmeier

0
0
0
s2smodern

Nachbetrachtung

Die Serie 2016 / 2017 starteten wir mit 8 Mannschaften, gegenüber der letzten Saison mit einer Nachwuchs-Mannschaft mehr. Insgesamt konnten wir eine Damen- u. vier Herren-Mannschaften sowie drei Nachwuchsmannschaften, bestehend aus einer Jungenmannschaft, einer gemischten Jungen und Mädchenmannschaft sowie einer absoluten Anfänger und Anfängerinnen-Mannschaft zum regelmäßigen Spielbetrieb anmelden.

Während der Serie hat es keine Mannschaftsabmeldungen aus Börninghauser Sicht gegeben, so dass eine Spielwochen vor Saisonende noch alle acht Mannschaften im Rennen um Punkte und Tabellenplätze sind. Es hat diesmal keine Mannschaft Aufstiegsambitionen und um den Klassenerhalt muss diesmal auch kein Team zittern.

Neuerungen

Auch zur kommenden Serie gibt es in der schnellsten Rückschlagsportart der Welt erhebliche Veränderungen. Möglicherweise die gravierendsten, denn erstmals in der mehr als 100jährigen Geschichte des Deutschen-Tischtennis-Sports, wird es eine bundeseinheitliche Wettspielordnung geben. Gab es doch bislang in den 21 Deutschen Landesverbänden die zum Teil skurrilsten Regelungen. Wir sprechen hier z. B. über unterschiedliche Spielsysteme für 2er, 3er, 4er und 6er Mannschaften, Ersatzgestellung in leistungsstärkeren oder sogar in spielschwächeren Mannschaften, aber auch Einsatz bzw. Einsatzverbote von unterschiedlich geschlechtlichen Spielern in einer Herren-Mannschaft. Alles dieses, was jeder Mitgliedsverband bislang hoheitlich für sich regelte, wurde auf die Waagschale gelegt und nunmehr auf eine Spur gebracht. Das hierbei einiges gutes, bequemes und altbewährtes für uns Spieler und Spielerinnen des Westdeutschen Verbandes auf der Strecke bleibt, ist leider unvermeidbar. Einen groben Abriss der wichtigsten Änderungen was Spielsysteme, Mannschaftsmeldungen und Ersatzgestellungen betrifft, habe ich bereits auf einem Seminar mitgenommen, aber alle Änderungen in Schriftform, sprich die neue bundeseinheitliche Wettspielordnung, soll erst am 25.05.2017 veröffentlicht werden. Da sämtliche Meldungen bereits im Juni erfolgen müssen, haben wir somit nicht viel Zeit uns auf die geänderten Gegebenheiten einzustellen.

A) Herren-Bereich

1. Herren-Mannschaft, 1. Kreisklasse, Staffel 2.

Nach einer sehr positiv verlaufenden Hinserie mit letztendlich acht Siegen bei nur drei Niederlagen war man lange Zeit im Spitzentrio vertreten. Leider konnte diese gute Leistung in der Rückserie nicht fortgesetzt werden, da zu häufig ohne die Spitzen- spieler angetreten wurde. Wie dem auch sei, hat die von Matthias Honermann geführte Mannschaft durch die super Hinserie ein sattes Punktepolster, so dass man nicht tiefer als auf Platz fünf von möglichen zwölf Plätzen rutschen kann. 

2. Herren-Mannschaft, 2. Kreisklasse, Staffel 3

Nachdem die vergangene Saison der Klassenerhaltskampf letztendlich doch noch souverän mit dem achten von 12 Plätzen erfolgreich beendet wurde, schloss sich eine total verkorkste Saison, geprägt von zahlreichen gesundheits- und verletzungsbedingten Spielerausfällen, an. Dadurch ist für die z. Zt. von Dominik Kröger geführte Mannschaft, leider nicht mehr als der zehnte von elf Plätzen drin. Trotzdem reicht es für den Klassenerhalt, da Platz 12 nicht vertreten ist und zum Platz elf, welcher den einzigen Abstiegsplatz darstellt, ein gesunder Punktevorsprung herrscht. 

3. Herren-Mannschaft, 3. Kreisklasse, Staffel 2

Die von Christoph Zeh geleitete Traditionsmannschaft hat auch in der laufenden Saison mit dem 6. von 10 Plätzen wieder einen sicheren Mittelfeldplatz erkämpft. Da der Abstand zu drei vorher platzierten Teams nur ein Punkt beträgt, ist sogar noch ein Platz im oberen Tabellendrittel möglich.

4. Herren-Mannschaft, 4. Kreisklasse

In der neu geschaffenen 4. Kreisklasse konnte unsere frühere Hobby-Truppe so richtig auftrumpfen und belegt derzeit den dritten Tabellenplatz von 12 Mannschaften. Dieses ist wahrlich eine gute Leistung für die von Jürgen Stiebel geführte Mannschaft. 

B) Damen-Bereich

Wie in der vergangenen Saison konnten wir auch diese Serie wieder eine von Sascia Aspelmeier geleitete Damen-Mannschaft in der Kreisliga melden. Insgesamt gab es auf Kreisebene incl. Nachbarkreis Herford wieder nur sieben Teams die um Punkte und Meisterschaften kämpften. In der überschaubar kleinen Klasse, in der die Spielsaison bereits beendet ist, haben unsere Damen immerhin vier Siege gegenüber acht Niederlagen erreicht. Dieses reichte leider trotzdem nur für den Vorletzten Tabellenplatz, aber mit deutlichem Vorsprung vor dem Tabellenletzten TuS Gohfeld, der nur ein Unentschieden auf dem Habenkonto vorweisen kann. Dem zum Trotz lief es mal wieder im Pokal wesentlich besser. Denn hier konnte man bis ins Endspiel vordringen um dann gegen Rehme zu verlieren aber immerhin den Silberpokal zu gewinnen.

C) Nachwuchs-Bereich

Hier wird Euch mein Stellvertreter und Tischtennis-Jugendwart Utz Vortmeier gleich einen umfassenden Bericht zur derzeitigen Situation und der geplanten weiteren Jugendarbeit mitteilen. 

d) Ausblick: Stand Freitag, 31.03.2017

Wie bereits im letzten Jahr von mir geäußert, hoffen wir, dass wir die Börninghauser Turnhalle in der gewohnten Art und Weise nutzen dürfen. Unter der Voraussetzung, dass keine ungeplanten Spielerabgänge erfolgen, werden wir durch den altersbedingten Wechsel von Jugendlichen in den Erwachsenenbereich, voraussichtlich eine weitere Herren-Mannschaft an den Start bringen können. Dieses ist in einer Zeit des stetigen Rückgangs sehr erfreulich. Wir verlieren hierdurch zwar eine Jugendmannschaft, aber durch die sehr engagierte und nicht minder erfolgreiche Initiative von Utz Vortmeier und seinem jungen Helferteam (Matthias Honermann, Tim Solinger, Noah Brümmelhorst und Jan-Philipp Becker) im absoluten Anfängerbereich, werden wir in der kommenden Saison vermutlich wieder eine Jungen- und Mädchen-Mannschaft, ein Schüler- und Schülerinnen-Team sowie erneut eine Anfänger und Anfängerinnen-Mannschaft melden können.

Ich wünsche der Jahreshauptversammlung weiterhin einen harmonischen Verlauf.

Detlef Haake

0
0
0
s2smodern

Die diesjährigen Tischtennis-Vereinsmeisterschaften wurden nunmehr zum dritten Mal in Folge an den Trainingstragen nach Saisonabschluss im Zeitraum Mo. 18.04. bis einschließlich Mo. 13.06.2016 ausgerichtet. Leider war die Teilnehmeranzahl mit nur 15 in der Erwachsenenkonkurrenz und sieben Nachwuchsspieler/innen noch geringer als in den beiden Vorjahren. Nicht allein die geringe Teilnahmequote sondern insbesondere auch das mangelnde Trainingsinteresse nach der Serie war beklagenswert.

16VM Gruppenfoto

 

Um auch spielschwächeren Spieler/innen bessere Siegchancen einzuräumen, bekamen diese Punktvorgaben pro Satzanfang. Als Gradmesser wurden hier die QTTR-Werte (Quartals-Table-Tennis-Ranking)-Werte per 31.03.2016 angesetzt, die jede/r Spieler/in in der Joola-Rangliste hat. Zusätzlich bekam ein/e Spielschwächere/r noch Zusatzpunkte,wenn jemand mit einem höheren QTTR-Wert geschlagen wurde. Also alles gute Voraussetzungen, dass auch weit vor einem platzierte Sportskameraden arg in Bedrängnis gebracht oder sogar zu Fall gebracht werden konnten.

 

Da manche von den 15 Erwachsenen Teilnehmern leider nur ein oder zwei Spiele absolvierten und die vorgegebene Mindestanzahl von sieben Begegnungen nur von zwei Spielern erreicht wurde, hatten wir die Mindestanzahl auf den Durchschnittswert von vier Spiele pro Teilnehmer reduziert. Alle Teilnehmer, die unter der Durchschnittsanzahl der Spiele pro Teilnehmer waren, wurden zwar weiterhin als teilgenommen geführt, hatten aber wegen zu geringer Spielanzahl keinen Anspruch bei der Vereinsmeisterplatzierung.

 

Der Vereinsmeister wurde ermittelt, indem die größte Differenz zwischen gewonnen und verlorenen Punkten gezählt wurden. War diese Differenz bei einem oder mehreren gleich, wurde das bessere Spielverhältnis (Differenz zwischen gewonnen und verlorenen Spielen) hinzugezogen.. War auch dieses gleich, zählte das bessere Satzverhältnis (Differenz zwischen gewonnen und verlorenen Sätzen). War auch dieses identisch, entschied der direkte Vergleich. Falls es diesen nicht gab, galt dieselbe Endplatzierung für eine/n oder mehrere Teilnehmer/innen. Finale Bedingung um Vereinsmeister zu werden, war jedoch die Mindestanzahl von vier Spiele bei den Erwachsenen. Selbige Kriterien wurden für die hinter dem Vereinsmeister platzierten analog angewandt.

 

Zusätzlich gab es für diejenigen in der Herren- und Nachwuchsklasse startenden, welche die meisten Spiele absolvierten, als Belohnung den Fleiß-Preis.

 

Letztendlich gab es folgende Vereinsmeisterschaftskonstellationen:

16VM Herren 2016 

Vereinsmeister bei den Erwachsenen wurde Detlef Haake mit 7 : 2 Punkten, Vizevereinsmeister wurde Tim Solinger, der mit 5 : 0 Punkten zwar die gleiche Punktdifferenz hatte, aber ein schlechteres Spiel- und Satzverhältnis als Detlef vorweisen konnte. Den dritten Platz belegte Christian Roesch. Den letztjährigen Fleiß-Preis konnte Jürgen Stiebel (neun  Spiele) mit einem Spiel Vorsprung vor Detlef Haake wieder verteidigen.

 

 16VM Nachwuchs 2016

 Da die Beteiligung bei den Nachwuchsspieler/innen noch geringer als bei den Erwachsenen war, wurde hier die angestrebte Mindestanzahl von fünf Spielen pro Teilnehmer/in unberücksichtigt gelassen und alle sieben Teilnehmer/innen wurden unabhängig von der Spielanzahl gewertet. Vereinsmeister bei den Nachwuchsspielern wurde mit 5 : 0 Punkten Lea Aussieker  vor Alexa Kitzelmann. Alexa hatte zwar nur 1 : 0 Punkte aber als einzige noch ein positives Punktekonto, da der Drittplatzierte Joscha Westerkamp bereits mit 2 : 2 Punkten nur noch ein ausgeglichenes Punktekonto vorweisen konnte. Der Fleißpreis ging mit alleinigen vier Spielen an Lea Aussieker. Da Joscha Westerkamp und Max Brinkhoff neben Ihren jeweils drei Spielen in der Nachwuchskonkurrenz zusätzlich mit reichlich Punktvorgaben versehen -  und auch beinahe Siegen - noch je zwei Spiele bei den Erwachsenen absolvierten, bekamen beide auch hierfür noch je einen weiteren Fleißpreis überreicht.

 

0
0
0
s2smodern

platzhalter